Halte Dich fern vom JETZT

Es gibt einen Ort irgendwo in der Welt. Einen boesen Ort, an dem die Seelen aller Menschen festgehalten werden in einem Strudel der Zeit voller Gedanken. Manche nennen diesen Ort Matrix, wo die Koerper angeschlossen sind an Schlaeuchen und technischen Geraeten in einer kargen, sterbenden Welt und eine virtuelle Wirklichkeit erleben in einer Illusion der Hoffnung, waehrend Maschinen ihre Lebensenergie abzapfen, wie die Batterien einer Fernbedienung fuer einen Fernseher. Anderer glauben an einem boesen Ort, irgendwo tief in der Erde der Welt, wo eine Hoelle auf alles Sterbende wartet, das kein gottesfuerchtiges Leben gelebt hat. Wo jene in einem strahlenden Himmel gelangen, die brav den strengen Regeln einer Jahrtausendealten Firma gefolgt sind, fuer ein Versprechen auf ewiges Seelenheil nach dem Tod.

Die Wahrheit ist, es gibt einen Ort irgendwo in den Tiefen der Welt. Einen Ort, wo Dein Ich angekettet ist an ein Gedankenkarussell im Dunklen Reich und programiert wird auf Angst und Abhaengigkeit, waehrend Dein Tagesbewusstsein im brauchen und muessen gefangen ist – ohne jemals zu entkommen. Das glaubst Du nicht?

Eine einfache Frage: Wie viel gelebte Zeit Deiner 86400 Sekunden bekommst Du bewusst mit? Was hast Du heute alles in der Zeit gedacht? Und vor allem, weißt Du, wo Dein Bewusstsein sich des Nachts aufhaellt und warum Dein Tagesbewusstsein tut und braucht, ohne Dich zu fragen?

Es ist wieder Zeit für eine Geschichte aus der Welt des Unterbewusstseins …

.

Halte Dich fern vom Jetzt

.

Ondit-neu

.

Stimmen, irgendwo sind wieder diese Stimmen zu hoeren. Duerfen mich nicht bemerken. Ich kann mich nicht bewegen, alles fuehlt sich so dumpf an, so schwer und taub. Alles dreht sich um mich. Ich will hier weg, weg, einfach nur weg. Was sagte der Typ immer? JETZT, komm ins JETZT, denn JETZT ist der … 

.

„Sie werden immer aufmerksamer!“

Die kraechzende Stimme fiepst fast.

„Sie koennen nicht entkommen!“

Tief, rauh und beruhigend brummt die Stimme zurueck.

„Du hast mir nicht zugehoert! Sie werden immer aufmerksamer und ziehen ihre Gedanken immer mehr ins das JETZT ab. Das ist eine Katastrophe!“ Panik schwingt in der Fipstimme mit.

„Lass sie ruhig. Kein Mensch kann jederzeit und immer nur im JETZT sein. Irgendwann kommen die alten Sorgen zurueck und sie haengen vollkommen veraengstigt wieder an uns, wie an einem Rockzipfel.“

„Heute ist wieder diese Nacht, wo wir aufpassen muessen. Letztes Mal sind schon welche verschwunden, ins JETZT … .“

.

… ist der einzige … . Heute ist diese Nacht … ? Verdammt, ich muss mich beeilen. Nicht ablenken lassen. JETZT, ich darf mich nur auf das JETZT konzentrieren. JETZT ist der einzige Moment …

Continue reading „Halte Dich fern vom JETZT“

Deine Wahrnehmung ist mehr, als ein winzig kleines Fenster

Als ich heute morgen aus dem Fenster gesehen habe war die Welt grau, kalt und Nass. Meine Sichtweise, wenn ich nur durch meine Augen und dem kleinen Fenster hinaus sehe in die Welt. Wenn ich aber das, was ich sehe ein mal außer acht lasse – „ignoriere“ und mein Wissen und meine Vorstellung mitbenutze, dann ist die Welt auf ein Mal doch recht bunt. Ueber den Wolken ist der Himmel wie eh und je strahlend blau, obwohl ich ihn jetzt nicht sehen kann. Dort, wo die Sonne scheint – und sie scheint irgendwo immer auf die Erde – ist die Welt erhellt von magischen Sonnenschein. Und hier, wo ich bin? Wenn ich mich umdrehe sehe ich einen recht farbenfrohen Raum, wo das Nass-Kalt-Graue von draußen keine Macht hat.

Deine Wahrnehmung ist mehr, als ein winzig kleines Fenster

Fenster

.

Wir sehen die Welt nur so, wie wir sie sehen wollen, nicht, wie sie wirklich ist. Wir nehmen mit unseren Augen nur ein winzig kleines Stueck der Welt wahr – das, was vor uns ist und beurteilen danach unser ganzes Leben. Ist der Blick durch dieses Fenster bunt und sonnig – gut, dann ist es ein wundervoller Tag. Ist es grau, kalt und nebelig – bescheiden, denn der Tag wird von diesem einem Eindruck beherrscht und miese Laune breitet sich aus. Fuer den Blick durch das Fenster  ist es egal, welches Thema Du nimmst, ob Gesundheit, Fuelle, Geld, Arbeit, Liebe, …. . Du wirst das, was Du  wahr nimmst nur auf Grund dem beurteilen, was Dir

Continue reading „Deine Wahrnehmung ist mehr, als ein winzig kleines Fenster“

Wann hast Du zum letzten Mal gefuehlt?

Wir haben unseren Koerper erhalten, um die Welt bewusst mit allen Sinnen zu genießen. Um das Leben zu feiern und zu erfahren. Unseren Koerper spueren und fuehlen, wie sich die Welt anfuehlt.

Wann hast Du zum letzten Mal gefuehlt?

Heute gibt es keinen langen Post, sondern ein paar Denkanstoeße, um Dich ins Leben zurueck zu holen und daran zu erinnern, warum Du den Koerper ueberhaupt hast und er zu weit mehr gut ist, als nur „schoen“ und „perfekt“ (bzw. „haesslich“ und „scheiße“) zu sein.

Continue reading „Wann hast Du zum letzten Mal gefuehlt?“

Warum das fuehren eines Gedankenbuches nicht nur fuer Autoren wichtig ist

Ich hab heute meinen Sarkastischen. Daher bitte ich gleich mal um Entschuldigung, falls ich dafuer verantwortlich bin, Eure Gesichtsmuskeln um diese Zeit mit Sport zu belaestigen. Aber es muss einfach raus, das aufgestaute Wortarsenal. Deswegen, viel Vergnuegen.

Motivation ist heutzutage so ein voellig alter, fellverlierender, zahnloser Maulesel. Der alte Kaffee wird ueberall im Netz propagiert und runtergeleiert, wie eine Tibetanische Gebetsmuehle. Der Klang ist schon so verschroben in dem antiken Teil, dass er das Quietschen weder uebertoent, noch dagegen verliert, sondern zusammen zu einer voellig schraegen neuen Musik gefunden hat. Ob diese Musik noch begeistert, ist die anderen Frage. Und was Dich ueberhaupt noch motivieren kann in dem ganzen Meer, sicherlich eine spannende Herausforderung. Schon mal eigene Worte versucht? Und zwar nicht die schwere drueckende negative Kost. Sondern die luftig-leichte Schmackhafte. Sowas, wie die schoene Lichtkugel aus der SpielWelt zum Beispiel.

Warum Schreiben nicht nur fuer Autoren wichtig ist

Wenn ich mir ein leeres Blatt Papier ansehe, dann habe ich so ein vorfreudiges Kribbeln in mir. Die Vorstellung,

Continue reading „Warum das fuehren eines Gedankenbuches nicht nur fuer Autoren wichtig ist“