Halte Dich fern vom JETZT

Es gibt einen Ort irgendwo in der Welt. Einen boesen Ort, an dem die Seelen aller Menschen festgehalten werden in einem Strudel der Zeit voller Gedanken. Manche nennen diesen Ort Matrix, wo die Koerper angeschlossen sind an Schlaeuchen und technischen Geraeten in einer kargen, sterbenden Welt und eine virtuelle Wirklichkeit erleben in einer Illusion der Hoffnung, waehrend Maschinen ihre Lebensenergie abzapfen, wie die Batterien einer Fernbedienung fuer einen Fernseher. Anderer glauben an einem boesen Ort, irgendwo tief in der Erde der Welt, wo eine Hoelle auf alles Sterbende wartet, das kein gottesfuerchtiges Leben gelebt hat. Wo jene in einem strahlenden Himmel gelangen, die brav den strengen Regeln einer Jahrtausendealten Firma gefolgt sind, fuer ein Versprechen auf ewiges Seelenheil nach dem Tod.

Die Wahrheit ist, es gibt einen Ort irgendwo in den Tiefen der Welt. Einen Ort, wo Dein Ich angekettet ist an ein Gedankenkarussell im Dunklen Reich und programiert wird auf Angst und Abhaengigkeit, waehrend Dein Tagesbewusstsein im brauchen und muessen gefangen ist – ohne jemals zu entkommen. Das glaubst Du nicht?

Eine einfache Frage: Wie viel gelebte Zeit Deiner 86400 Sekunden bekommst Du bewusst mit? Was hast Du heute alles in der Zeit gedacht? Und vor allem, weißt Du, wo Dein Bewusstsein sich des Nachts aufhaellt und warum Dein Tagesbewusstsein tut und braucht, ohne Dich zu fragen?

Es ist wieder Zeit für eine Geschichte aus der Welt des Unterbewusstseins …

.

Halte Dich fern vom Jetzt

.

Ondit-neu

.

Stimmen, irgendwo sind wieder diese Stimmen zu hoeren. Duerfen mich nicht bemerken. Ich kann mich nicht bewegen, alles fuehlt sich so dumpf an, so schwer und taub. Alles dreht sich um mich. Ich will hier weg, weg, einfach nur weg. Was sagte der Typ immer? JETZT, komm ins JETZT, denn JETZT ist der … 

.

„Sie werden immer aufmerksamer!“

Die kraechzende Stimme fiepst fast.

„Sie koennen nicht entkommen!“

Tief, rauh und beruhigend brummt die Stimme zurueck.

„Du hast mir nicht zugehoert! Sie werden immer aufmerksamer und ziehen ihre Gedanken immer mehr ins das JETZT ab. Das ist eine Katastrophe!“ Panik schwingt in der Fipstimme mit.

„Lass sie ruhig. Kein Mensch kann jederzeit und immer nur im JETZT sein. Irgendwann kommen die alten Sorgen zurueck und sie haengen vollkommen veraengstigt wieder an uns, wie an einem Rockzipfel.“

„Heute ist wieder diese Nacht, wo wir aufpassen muessen. Letztes Mal sind schon welche verschwunden, ins JETZT … .“

.

… ist der einzige … . Heute ist diese Nacht … ? Verdammt, ich muss mich beeilen. Nicht ablenken lassen. JETZT, ich darf mich nur auf das JETZT konzentrieren. JETZT ist der einzige Moment …

Continue reading „Halte Dich fern vom JETZT“

Jeder kann sein Leben leben

Manchmal gibt es im Leben Stationen, die weitreichendere Auswirkungen haben. Wir haben die Wahl zu entscheiden, was am Besten fuer uns alleine ist – oder, was am Besten fuer alle Beteiligten ist. Das kann oft ein großer Unterschied sein, und auch, wenn Entscheidungen zum Wohle aller getroffen werden und scheinbar zum Nachteil fuer einen selbst, kommt es letztendlich immer auf das Herz an, wo es sich ZuHause fuehlt.

Es ist wieder Zeit fuer eine Geschichte aus der SpielWelt … .

.

Jeder kann sein Leben Leben

.

Ondit-neu

.

Dunkel und unheimlich ragte die alte und verlassene Haltestation im Abendrot auf.

Keine Menschenseele verharrte dort in der Finsternis. Die Waende aus dem letzten Jahrhundert waren von Rissen durchzogen, Putz rieselte ueberall herab, der vom eisigen Wind in alle Richtungen davon getragen wurde. Eine einzige nackte Gluehbirne schwankte bedrohlich hin und her und tauchte alles in einen duesteren Schein, hinter dem schwarze Schatten lauerten.

„Komm, lass uns weiter fahren.“ Große Kinderaugen starrten aengstlich durch die truebe Scheibe des Wagons, die Nase ganz platt gedrueckt, um ueberhaupt irgend etwas zu erkennen.

Continue reading „Jeder kann sein Leben leben“

spring … Teufel!

Die Dinge sind nie so, wie Du glaubst, dass sie sind. Die Dinge sind immer nur das, was Du ueber die Dinge weißt. Wenn Du ein „Ding“ anders erfahren willst, musst Du es anders kennen lernen. Es verstehen lernen. Das erfordert Mut. Uebrigens, bei Menschen ist es genauso, Du siehst nur das, was Du im Anderen sehen kannst – auf Grund Deiner Gedanken und Vorstellungen. Willst Du mehr sehen, dann stell Dir mehr Moeglichkeiten vor.

Du glaubst mir nicht? Es ist wieder Zeit fuer eine ganz kurze Kurzgeschichte aus der SpielWelt… .

.

spring… Teufel!

.

Ondit-neu

.

„Spring!“ sprach’s laut und lachend.

„NEIN!“ hallt es fiepsend wachend.
„Seid ihr von Sinnen?
Ihr koennt gegen ihn nicht gewinnen!
Geradewegs in die Hoelle fuehrt der Fall,
wenn er erwacht mit lautem Knall.“

„A… aber Meister, woher ihr das wisst?“
sprachs stotternd und sich eilig verpisst.

„Ich weiß, weil ich es selbst erlebt.
Damals, als die große Erde gebebt.
Zitternd flohen wir ueber den Steg,
verloren viele auf unseren Weg.
Ich dacht‘, ich haett‘ sie fest gepackt,
als mein Herz in die Kälte sackt.
Hoer‘ noch ihren Schrei der Ewigkeit,
sie war zu jung, zum sterben noch nicht bereit.

Da landete sie auf dem Teufel dort,
der sprang heraus und nahm sie mir fort.“

Schweigend blickten sie den Alten an,
ihre Knopfaugen voller Angst und Bang.
Seither niemand mehr von den Maeusen die große Kiste jemals beruehrt,
weil heraus springt der Teufel und jeden in seine Hoelle entfuehrt.

.

SpielWelt – folge Deinem HerzLicht

.

spielweltv3-exit-spring-teufel

.

Dieser Blog ist zusammen mit dem WebBook SpielWelt® ein neuartiges Konzept Dein Unterbewusstsein -in dem Deine Faehigkeiten und Gaben schlummern – kennen zu lernen. Mehr Informationen auf www.spielweltv3.com

.

cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg

.
SpielWelt® ist eine eingetragene Marke

Das Geheimnis der Traumsamen

Vergib Dir und Du wirst mit den Traeumen fliegen!

.

Das Geheimnis der Traumsamen

.

Ondit-neu

.

Es ist wieder Zeit fuer eine Geschichte aus der SpielWelt.

Der junge Traumwaechter sah ganz frustriert auf die anderen Inghros, die mit den Traeumen spielten. Er verstand es einfach nicht. Er hat alles getan, was er gelernt hatte und sich immer an alles gehalten, aber die Traeume konnten einfach nicht mit ihm spielen. Er war einfach zu doof. Halt nein, die Traeume waren doof. Ja genau, die waren es, die sich dumm anstellten und ihn nicht mochten. Ja, genau! Die waren doof. Zur Bestaetigung nickte er entschlossen mit ernster Miene und stapfte einmal mit dem Fuß auf. Dann ging Siam wortlos hinaus und verlies den Unterricht.

Continue reading „Das Geheimnis der Traumsamen“

Weißt Du, was die Wut frisst?

Fuer Leser des WebBooks gibt es heute einen kleinen Vorgeschmack auf einen Charakter, der bisher nur gefuerchtet ist, aber nicht in Erscheinung trat. Teil 2 wird sich um ihn und das Dunkle Reich drehen, aber bis dahin … viel Spaß. 🙂

Ich habe eine Sch… Wut im Bauch! 

Kennst Du den Satz? Wenn es in den Eigenweiden brodelt und kocht, weil da etwas ganz, ganz, ganz tief unten lauert und hungert, bis es irgendwann seine ganz Zerstoerungskraft entwickelt. Weil Du es immer und immer wieder ignoriest! Es runterschluckst und nie fuetterst, deswegen hungert es irgendwann nach … ? Ja was eigentlich? Im Bauch sitzt deine Nahrungsumwandlung. Schon mal darueber nachgedacht, was Wut in Wahrheit ist und mit Dir macht?

.

Weißt Du, was die Wut frisst?

Ondit-neu

Es ist wieder Zeit fuer eine Geschichte.

„Papa, was ist das da unten?“

Continue reading „Weißt Du, was die Wut frisst?“

Der Garten der Gefuehle

Kennt ihr noch Lisa Schmitt?

Die arme Journalistin, die vom Dealer in die SpielWelt entfuehrt wurde? Ja, die junge Frau lebt noch und ja, sie kann sich immer noch nicht erinnern, wer sie ist. In der letzten Geschichte hat sie sich im Garten Eden bei den Dents den Namen Iden gegeben, damit sie zumindest in der SpielWelt einen Rufnamen hat. Es ist wieder Zeit, fuer eine Geschichte.

.

Der Garten der Gefuehle

.

Ondit-neu

.

Iden betrachtet fasziniert die strahlende Blume vor sich.

Seit dem Gespraech mit den Dents lebt sie hier oben auf dem Berg Sama Amon im Garten Eden. Anfangs war es schwer fuer sie, ohne Erinnerung zurecht zu kommen in dieser seltsamen und fremden Welt. Mittlerweile hat sie sich daran gewoehnt. Vieles verwirrt sie noch und sie versteht es einfach nicht. Vor allem, das mit der Ruestung versteht sie immer noch nicht und Myson erklaert es ihr nicht anders, was sie manchmal zur Verzweiflung bringt. Aber im Grunde ist der große gelbe Vogel und seine Freunde sehr lieb zu ihr. Auch der kleine Ondit schaut oft vorbei und leistet ihr Gesellschaft. Dass er stumm ist, hat sie mittlerweile akzeptiert, dafuer liebt sie es, mit seinen Buchstaben zu sprechen. Doch viel mehr liebt sie den Tanz der Buchstaben, wenn sie durch die Luft wirbeln und Worte bilden.

Continue reading „Der Garten der Gefuehle“

Heute schon Ge-Dankt?

Gedanken schwirren im Aether der Ewigkeit umher und nisten sich ganz frech in unseren Koepfen ein.

Sie fragen uns nicht, sie klopfen nicht an, sie sind in uns rund um die Uhr. Sie bescheren unsere Freude und Leid, Liebe und Angst, Trauer und Hoffnung. Abertausende dieser Gedanken in uns, denen wir hoffnungslos ausgeliefert sind. Wie waere es heute mit einer neuen Betrachtungsweise?

Es ist wieder Zeit fuer eine Kurzgeschichte aus der SpielWelt …

.

Heute schon Ge-dankt?

Ondit-neu

 

„Was ist das?“

Fimm starrte die kleine leuchtende Energiekugel vor sich an, die in einem sanften Lichtschein schwebte. Der Schein umhuellte die kleine Kugel und bewegte sich zart auf und ab.

„Du kennst das nicht?“ fragte ihn Whu.

Der junge Mann konnte seine Augen von dem Schauspiel vor sich gar nicht abwenden.

„Nein. Was … was ist das?“

Der alte, weise Whu betrachtete fasziniert, wie Fimm vollkommen gebannt auf die kleine Kugel starrte. Ihm war einfach schleierhaft, wie die Menschen das vergessen konnten? Das heilige Licht des Universums. Er schwieg eine Weile und gewaehrte dem jungen Mann noch ein paar Augenblicke, ehe er das Licht wieder in die Welt entlassen wuerde.

„Kennst Du den Namen Lichtbringer?“ fragte Whu ihn.

Fimm runzelte einen Augenblick die Stirn, dann spiegelte sich Entsetzen in seinem Gesicht.

Continue reading „Heute schon Ge-Dankt?“

Kennst Du schon „Miss Trauen“?

Misstrauen ist eine herrliche Sache, so schoen hinderlich fuer das schoene Leben. Aber glaub mir, Miss Trauen kennst Du noch nicht. Die skurrile Bardame, die sich am liebsten hinter ihren Tresen versteckt, alles hoeren will, was ihr so erzaehlt wird und jeden Gast das Geld aus der Tausche zieht … nur zu Sicherheit, denn man kann ja niemanden trauen. Oder vielleicht doch … ? 😉

.

Kennst Du schon „Miss Trauen“?

Ondit-neu

.

Als er die alte, herunter gekommene Kneipe betritt, ist er mehr als erstaunt. Er ist regelrecht entsetzt.

Er hatte etwas anderes erwartet, mehr pompoes, ausladender und viele Gaeste, die sich hier amuesieren. Statt dessen war es hier so finster, wie in einer Gruft und roch genauso …  angenehm. Der Putz broeckelte von der Decke. Die Tische wurden das letzten Mal zu Cesar`s Zeiten gewischt und die Staubschicht war hier ueberall so hoch, dass damit eine ganze Besenkammer gefuellt werden konnte. Das sollte IHR Reich sein? IHR Domizil? Das Etablissement einer feinen und einflussreichen Dame? Er musste sich eindeutig in der Adresse geirrt haben. Eben wollte er sich schon abwenden und schleunigst fluechten, da hoerte er eine wohlklingende Stimme.

„Kann ich Dir helfen? Sueßer?“

Continue reading „Kennst Du schon „Miss Trauen“?“

Im Licht der Liebe – eine Geschichte

Es gibt Momente im Leben, die sind einzigartig. Momente, die nie mehr wieder kommen und so wundervoll sind, dass sie uns ein Leben lang satt machen koennen. Es sind nicht die großen Taten oder Ereignisse, die uns beruehren, sondern die kleinen Gesten im Herzen, im Blick, im Mondschein des vergangenen Sonnenstrahls. Augenblicke, die so unglaublich sind, dass sie ein Leben veraendern koennen und manchmal eine ganze Welt  … .

Im Licht der Liebe

Ondit-neu

Es ist wieder Zeit fuer eine Geschichte aus der SpielWelt

.

Der Tag war lang in der uralten Metropole.

Die Sonne vergluehte am Firmament und tauchte alles zum letzten Mal in seinen goldenen Glanz. Lange war ich unterwegs gewesen im alten Kontrakt bewaffnet mit Skizzenbuch und jede Menge Utensilien um in zu jagen – den heiligen Augenblick. Den einen Moment, denn das ist es, was ich tue, was meine Bestimmung ist, mein Leben, diesen einen Augenblick jagen und seine Geschichte erzaehlen. Ihm ein Gesicht geben, eine Stimme in einem Meer aus Farben, dass seiner Schoenheit gerecht werden kann. Nur die besten Materialien waehle ich aus, wenn ich einen Gefangen habe. Aber nein, keine Sorge, ich halte diese Kostbarkeiten nicht wie Tiere in Kaefigen, so etwas ist mir fremd. Ich ehre sie, rolle den toten Teppich fuer sie aus und lade sie in meinen Geist ein, um mit mir zu sprechen und mir ihre Geschichte zu erzaehlen, ihre Wahrheit hinter dem Schleier, den die Welt sieht, weil sie die Augen vor der Wahrheit verschließt.

Continue reading „Im Licht der Liebe – eine Geschichte“

Der Mut des gefallenen Sterns

Traeumen ist was wundervolles. Stell Dir vor, Du wachst morgen auf und Dein Leben ist genau so, wie Du es Dir immer schon ertraeumt hast. Alles ist moeglich, nichts kann Dich aufhalten und Du kannst alles sein, was Du immer schon sein wolltest. Klingt wie in Maerchen, oder? Irgendwie unerreichbar. Und doch ist es einst so gewesen, lange bevor das Dunkle Reich exisiterte …

Der Mut des gefallenen Sterns

Ondit-neu

.

Wovon Traeumst Du wirklich? Was ist es, was Dich tief in Herzen erfuellt und vollkommen gluecklich macht?

Zeit für eine Geschichte

.

Der Mond lachte den kleinen Stern vor sich aus, genau, wie alle anderen Sterne am kosmischen Himmelsfirmament, die aus seinem Mund rauschten. Denn die Sterne Himmel entstehen nicht aus irgenwelchen Planeten oder Sternenstaub. Nein, jeder einzelne von ihnen ist das Lachen des Mondes, dass den Nachthimmel erhellt.

„Ja, aber warum denn? Warum sollen die Menschen nicht traeumen duerfen?“

Continue reading „Der Mut des gefallenen Sterns“