Gefühle beherrschen lernen – Teil 1 – Preview

 

In den nächsten beiden Beiträgen habe ich das notwendige Wissen aus dem Kurs auf einen Kern zusammengefasst, damit du eine verkürzte Anleitung hast, auf die du jederzeit zugreifen kannst. Teilnehmer können später den gesamten Beitrag im Downloadbereich herunterladen.

Teil 1 des Artikels dreht sich um folgende Themen:

  1. Was ist Realität?
  2. Warum sich deine Wünsche bisher nicht erfüllt haben?
  3. Wie entsteht Wahrnehmung?
  4. Die Matrix der Gefühle
  5. Deine persönliche Wahrnehmung

.

Warum du nicht das Leben führst, das du führen möchtest?

Dieser Artikel wird deinen Verstand an den Rand seiner Grenzen bringen. Er wird dir eine Vielzahl an Strategien und anerzogenen Denkgewohnheiten präsentieren, um dich in deiner „mentalen“ Komfortzone und Denkgewohnheit zu behalten. Dein Verstand wird dir vorgaukeln, dass meine Worte deine Gefühle von Enttäuschung, Schmerz, Wut, Angst, Frustration, Neid, Mangel und nicht gut genug sein auslösen. Nicht, weil es wahr ist, sondern weil der Verstand aufgrund seiner Logik und rationalen Denkfähigkeiten nicht verstehen kann, was Gefühle sind. Er kann nicht verstehen, dass der Impuls eines Gedankens innerhalb deines Verstandes deine Gefühle im Herzen auslöst, nicht meine Worte, die Umstände oder das Verhalten deiner Mitmenschen. Oder die Dinge, die du hast oder glaubst, zu brauchen. Deswegen denkt er, dass der Staub auf dem Boden deinen Ärger „macht“, die Worte deines Gegenübers dich verletzen oder es in der Welt böse Menschen gibt, die dich bestehlen, weil er sonst nichts anderes in deiner Wahrnehmung lokalisieren kann. Dein Verstand kann nur eine Ursache in deiner Wahrnehmung suchen und nicht erkennen, dass er selbst die Ursache deiner Gefühle ist, durch seine Gedanken. Deswegen reagiert er auf alle Gedanken, die ihn enttarnen könnten mit Ablehnung und Widerstand. Nicht, weil es wirklich nicht gut für dich ist, sondern weil du tunlichst die Finger davon lassen sollst, denn du könntest ja plötzlich anfangen über ihn nachzudenken und aus deinem Kopfkino „ausbrechen“.

.

Warum kann der Verstand Gefühle nicht verstehen? Weil der Verstand innerhalb seiner Grenzen, seiner anerzogenen Denkgewohnheiten denken kann. Alles, was sich jenseits davon befindet, ist für ihn un-„begreiflich“, unbekannt und wird als Bedrohung eingestuft. Doch erinnere dich: Alles, was du heute über dich weißt, hast du gelernt. Und du wirst dich an Erfahrungen erinnern, wo du deine Meinung über einen Umstand, Mitmensch oder Ding geändert hast, weil du heute anders darüber denkst. Dein Verstand ist lernfähig, wenn du ihn zum Lernen und sich erweitern erziehst. Und das solltest du tun, denn dein Verstand erschafft deine Realität, wie ich dir noch erklären werde. Bleibst du gedanklich in deiner Komfortzone, bist du nicht in der Lage, aus der Begrenztheit deines Verstandes herauszuerkennen, was du wirklich bist und was sich direkt vor deiner Nase abspielt. Das ist der Grund, warum viele scheitern, die versuchen, ihr Leben über das Tun zu verändern.

Zum Beispiel abnehmen durch eine Diät oder Sport. Geld verdienen, indem du dir einen Job suchst. Oder dich auf einer Dating-Plattform anmelden, weil du eine glückliche Beziehung führen willst. Sobald du mit Sport oder der Diät wieder aufhörst, tust du dasselbe, was du vorher aus deiner Gewohnheit getan hast: Vermutlich viel und fettig essen, auf der Couch sitzen und dein Gewicht zurückerhalten. Sobald du aufhörst, den Job zu machen, hast du dasselbe Problem wie vorher: kein Geld. Und wenn du auf der Plattform den neuen Partner oder die Partnerin findest, verhältst du dich genauso, wie in deinen vorherigen Beziehungen und erlebst dieselben Dramen. Deswegen ändert dein Tun in deinem Leben dauerhaft nichts und führt zu denselben Erfahrungen, verpackt in neue Gesichter und Optiken, wenn du nicht dein Sein und deine Denk- und Gefühlsgewohnheiten änderst. Und das kannst du erst, wenn du dich von deinem Verstand trennst und erkennst, dass da noch ein Selbst in dir ist, das Körper und Verstand benutzt, um eine Erfahrung zu erleben.

Ein Hinweis vorneweg: Du wirst in dem Artikel keine „Glaubenssätze“ finden und es ist nicht notwendig, alle deine Glaubenssätze aufzulösen, wie manche Coachs predigen. Denn das ist ein weiterer Glaubenssatz, den du zu glauben gelernt hast. Ich bevorzuge stattdessen das Wort Denkgewohnheit, weil ein Glaubenssatz „unerschütterlich“ klingt, wohingegen eine Gewohnheit leicht geändert werden kann. Durch die Pflege einer neuen Gewohnheit zu denken.

.

1. Was ist Realität?

Wenn du glaubst, dass die Realität die Welt da draußen ist, die du sehen, riechen, schmecken, hören und anfassen kannst oder in die du hineingeboren wurdest und die vor deiner Geburt schon existierte, darf ich dich von deiner Illusion enttäuschen. Das, was du Realität nennst, basiert allein auf deiner Wahrnehmung davon, begrenzt durch die physischen Sinne deines Körpers.

Der Zweck deiner Wahrnehmung dient einzig und allein der Erfahrung deines Bewusstseins und dem, was du bist: Energie.

Hast du dich noch nie gefragt, warum

  • #die gleiche Tat bei jedem Menschen unterschiedlich bestraft wird?
  • #es keine einheitliche Wissenschaft gibt, sondern jeder etwas anderes über die Welt behauptet und herausgefunden haben will?
  • #die Menschen einst an eine Scheibe glaubten, dann an eine Kugel, dann daran, dass die Erde der Mittelpunkt der Welt ist, dann ist die Sonne der Mittelpunkt der Welt, dann gibt es viele Sonnensysteme da draußen, dann dehnt sich das Universum aus, und laut der aktuellsten Wissenschaft, der Quantenphysik, gibt es da draußen kein Universum, sondern ein Nullpunktfeld, aus dem jeder Mensch seine persönliche Wahrnehmung durch seine Aufmerksamkeit erschafft?
  • #ein Placebo den einen Krebspatienten heilt, der andere trotz Chemo stirbt?
  • #dieselbe Handlung bei dir ein anderes Ergebnis erzielt, als bei deinen Mitmenschen?
  • #zwei gleiche Firmen im selben Ort mit derselben Qualität bei ausreichend Kunden nicht gleichzeitig wachsen, sondern eine pleite geht, während die andere wächst?
  • #warum Werbung, eine Website, ein Profil, Newsletter oder sonstige „Marketingstrategien“ nicht bei jedem zum selben Erfolg führen?
  • #bei dir ein Verhalten dazu führt, dass du bestohlen wirst, aber dasselbe Verhalten bei deinen Mitmenschen nicht?
  • #du fünfmal auf dieselbe Stelle schauen kannst und erst beim sechsten oder siebten Mal das Gesuchte entdeckst?
  • #du und deine Mitmenschen ein- und dieselbe Person völlig unterschiedlich wahrnehmen können?
  • #du Erfahrungen und sogenannte Wunder und Glücksfälle jenseits der physikalischen Gesetze erlebst, die dir keine Wissenschaft erklären kann?
  • #du in deiner Wahrnehmung das erlebst, was du denkst und fühlst?
  • #du immer das findest, was du suchst?
  • #du sowohl deine Ängste wie auch dein Glück erlebst?

Die einzig vernünftige Erklärung für all die Widersprüche unserer unterschiedlichen Wahrnehmungen der Welt liegt im Glauben und der Überzeugung: „Ich glaube, dass es wahr ist: Positiv wie Negativ.“

Und dieser Glaube ist letztendlich das, was du als „wahr“ annehmen und über deine physischen Sinne erfahren wirst. Der Glaube deiner Mitmenschen wird sie die Welt auf eine vollkommen andere Weise erleben lassen, weil sie andere Überzeugungen über sich und die Welt haben. Und die Überzeugenden lassen deine Mitmenschen Erfahrungen erleben, die für dich absolut „unmöglich“ erscheinen.

Das für dich Schwerste in deinem begrenzten Denken zu verstehen ist: Du bist das allmächtige und energiegeladene Bewusstsein, dass alles erschaffst, was du in deiner Wahrnehmung erleben wirst.

Und es geht letztendlich um die Entwicklung deiner mentalen Stärke, um die Kontrolle über dein Denken und Fühlen und damit über deine Wahrnehmung zurückzuerlangen und ein grenzenloses Leben der Liebe, Wertschätzung, Dankbarkeit und Glück zu erleben.

Nicht dein Tun, sondern dein Sein in Form von Bewusstsein ermöglicht alles in deiner Wahrnehmung. Deswegen dreht es sich in diesem Onlinetraining nicht um Leistungsoptimierung, Erreichen des nächsten Levels, die Welt da draußen und deine Mitmenschen zu ändern oder irgendwelche Ziele und Umstände zu erreichen, damit du irgendwann glücklich sein kannst.

Es geht in diesem Onlinetraining darum, dass du dich von all deinen emotionalen Abhängigkeiten an eine Welt da draußen, Umstände, Mitmenschen und Dingen, löst, von denen du glaubst dass sie deine Gefühle auslösen. Dadurch lernst du, dass deine Wertschätzung, Liebe, Dankbarkeit, Glück schon in dir vorhanden sind und du dir dessen nur noch bewusst werden darfst, um sie zu erleben.

.

Ein Beispiel:

Dein Verstand glaubt, du brauchst einen bestimmten Job oder Karriere, um glücklich zu sein. Also leistest du und versuchst, die Karriereleiter zu erklimmen, und fragst dich die ganze Zeit, wann du endlich gut genug bist. Das Gefühl der Zufriedenheit stellt sich nicht ein, deswegen arbeitest du härter und landest irgendwann im Burn-out, der Depression oder Krankheiten. Der Grund ist nicht, dass du nicht gut genug bist, sondern eine falsche Erwartungshaltung lebst. Deine Gefühle von erfüllt sein und Glück kommen nicht von der Karriere, sondern aus dir. Sind sind seit deiner Geburt Teil von dir, du hast es lediglich „aus Unwissenheit“ emotional von den Umständen – der Materie – abhängig gemacht, die dein Verstand glaubt, zu brauchen.

Würdest du dir das Gefühl zuerst erlauben, am Beginn deiner beruflichen Laufbahn, wäre das Ziel nicht Zufriedenheit oder Erfolg, sondern  Selbstausdruck und Erleben deiner inneren Zufriedenheit, die bereits in dir ist. Und aus diesem Sein würdest du bessere Arbeit abliefern und jeden Tag Erfüllung erleben. Der Stress, mehr leisten zu müssen, ist nicht in dir, dafür die Freude, die beste Arbeit geben zu dürfen. Vielleicht kann dein Verstand den Unterschied nicht erkennen und fragt: „Wie soll das gehen?“ Das ist eine Taktik von deinem Verstand. Er fragt bei allem, was er nicht verstehen kann, wie das gehen soll? Er fragt auch jeden Fahrgast einer Achterbahn, die lachend aussteigen und an ihm vorbeilaufen, wie das gehen soll? Und um das verstehen zu können, muss er es erleben.

.

Vielleicht denkt dein Verstand jetzt:

„Moment mal, wenn ich Sport treibe und mein Essen umstelle, dann mache ich doch ebenso eine Erfahrung?“ Ja, das ist korrekt. Allerdings basiert diese Erfahrung nicht auf der Veränderung deiner Denkgewohnheiten, die zu dem Übergewicht geführt haben. Folglich kannst du nicht die Erfahrung erleben, dass du „nur“ dein Bewusstsein ändern musst, damit du automatisch anders handelst und nie mehr übergewichtig sein wirst. Wie du im Bewusstsein ein „gesunder, reicher, glücklicher oder schlanker“ Mensch BIST und dein Verstand zusammen mit deinem Unterbewusstsein deine Handlungen in deiner Wahrnehmung – der Materie – leicht und zielgerichtet dahin steuert. Du wirst aus dem neuen Bewusstsein heraus keine Nervennahrung mehr brauchen oder dich mit Süßkram vollstopfen, weil du dich nicht lieben kannst. Du wirst diese fehlende Selbstliebe und Wertschätzung auch nicht mehr mit einer Handlung kompensieren, von der dein Verstand glaubt, sie zu brauchen, um dich geliebt zu fühlen. Du wirst es einfach nicht mehr wollen, weil du dich aus dir selbst heraus liebst und wertschätzt. Stattdessen willst du aus Liebe zu dir die Sachen, die dir guttun. Das kann gelegentlich der ungesunde Kram sein, aber es ist ein ausgewogenes Verhältnis.

Wenn du unzufrieden bist, basiert dein Tun auf Emotionen von Mangel, Ablehnung, Wut, Enttäuschung, Neid oder mangelndes Selbstbewusstsein. Und diesen Mangel in dir – die emotionale Abhängigkeit – drückst du durch dein Tun aus in der Hoffnung, du bekommst von der Welt „da draußen“ deine fehlenden Emotionen durch Dinge oder Mitmenschen. Du stopfst dich beispielsweise mit Süßkram voll, sitzt stundenlang vor dem Fernseher, kritisierst dich den ganzen Tag, glaubst, erst noch leisten zu müssen, schreibst abwertende Bewerbungen oder verfällst in Shoppingrausch. Nicht weil du es möchtest oder dich dabei gut fühlst, sondern weil deine Denkgewohnheit – dein Verstand – es dir diktiert und du glaubst, dass deine negative Gefühle es dir bestätigen, dass es wahr sein muss.  Und nur die Welt „da draußen“ dir deine fehlenden Gefühle geben kann. Weil du dich dadurch wieder und wieder selbst enttäuscht, gibst du irgendwann frustriert auf und glaubst, die Welt ist halt „böse“ zu dir und du bist nicht gut genug. Würdest du aufhören, an den Bullshit zu glauben, den dein Verstand dir diktiert, und stattdessen anfangen, „aktiv zu denken“, in Form von liebevollen und wertvollen Gedanken über dich, und dir dadurch selbst die Gefühle von Liebe Freude und Dankbarkeit schenken, würdest du ebenfalls glauben, dass sie wahr sind. Dein Handeln wäre vollkommen anderes. Und du würdest die Welt „da draußen“ nicht mehr als böse sondern einfach nur noch wundervoll betrachten.

Weißt du, warum es Ausnahmepersönlichkeiten in Form von reichen, glücklichen, gesunden und erfüllten Menschen in deiner Wahrnehmung gibt? Nicht, um dir zu zeigen, dass du ein kleines Licht bist, dass erst noch leisten und gut genug werden muss. Sie existieren in deiner Wahrnehmung, um dich daran zu erinnern, dass du das in deinem natürlichen Seins-Zustand bist. Diese Menschen sind nicht so, weil sie Geld, Luxus und schöne Häuser haben. Diese Menschen haben das, weil sie es im Inneren sind: erfüllt. Ihre Wahrnehmung zeigt ihnen lediglich den inneren Reichtum an Emotionen, Gedanken und grenzenloser Energie. Deswegen können sie scheinbar im Außen alles verlieren und trotzdem immer wieder zurückerlangen.

.

2. Warum sich deine Wünsche bisher nicht erfüllt haben?

Sicherlich kennst du die Begriffe: „Visualisieren“, „Mentaltraining“, „NLP“, Bestellungen beim Universum“, „Affirmationen“ und „positives Denken“? Vielleicht hast du es bereits selbst angewandt? Die „Wünsch dir was“-Bewegung aus den Neunzigern oder den Klassiker, „The Secret“. Vielleicht glaubst du an Gott oder an ein Universum, bei dem du dir das Gute erbeten, bestellen oder über das „Gesetz der Anziehung“ ins Leben rufen kannst. Und vermutlich hast du die Erfahrung gemacht, dass es ein Stück weit bei deinen kleineren Wünschen funktioniert. Du kennst sicherlich auch Zeitgenossen, die darauf schwören und bei denen sich die dicken Wünsche mühelos erfüllt haben. Aber je öfter und länger du es versuchst, betest und an den Techniken feilst, bleiben dir trotzdem die großen Wünsche im Leben verwehrt oder du erreichst sie auf Kosten deiner Gesundheit, Freunde, Familie und verlierst es am Ende erneut. Und die negativen Gefühle von Scheitern, Versagen, nicht gut genug sein, Angst, Opferbewusstsein, Enttäuschung, Schuld, Scham und viele weitere, überfallen dich erneut und noch intensiver.

Woran liegt das? Sind die Techniken nicht gut genug oder das Gesetz der Anziehung eine Lüge? Brauchst du erst Vitamin B zu Gott oder zumindest ein paar Bestechungen in Form von Spenden? Nein, die Techniken funktionieren einwandfrei. Das Problem ist dein Glaubenssystem und deine Überzeugungen, die dein Verstand über die Welt denkt. Du glaubst, deine Wahrnehmung von der Realität ist die Realität, derweil ist deine Wahrnehmung das Spiegelbild deines eigenen Verhaltens, basierend auf deinen Denk- und Gefühlsgewohnheiten. Und solange du glaubst, dass deine Wahrnehmung wirklicher ist, als dein Bewusstsein, dass die Umstände, Mitmenschen, Dinge, Geld, Probleme, Schwierigkeiten, Trennungen, Kündigungen, Arbeitslosigkeit, Krankheit, … erschafft, und die Welt da draußen realer ist, als dein Denken und Fühlen, werden sich deine Träume, Sehnsüchte und dein Potenzial nicht verwirklichen.

Wenn du glaubst, dass du dir alles im Leben beim Universum bestellen kannst, einschließlich Geld, und gleichzeitig an einer allgemein-gültigen Realität im Universum festhältst, die nach bestimmten Regeln und Richtlinien verläuft, einschließlich der Beschaffung von Geld, auf die du keinen Einfluss hast, kannst du bis zum letzten Tag deines Lebens visualisieren. Es wird nicht passieren, weil du deine Macht an „irgendetwas da draußen“ in deiner Wahrnehmung abgibst und hoffst, dass „irgendetwas da draußen“ in deiner Wahrnehmung die Dinge für dich regelt. Erst, wenn du an „Wunder“ jenseits der physikalischen Grenzen glauben kannst und deinen Bedingungen abschwörst, wird sich deine „Bestellung“ erfüllen. Denn du bist die einzige Macht in deiner Wahrnehmung:

Du erschaffst alles, was du als wahr nimmst, in deinem Bewusstsein. Deswegen existiert deine persönliche Wahrnehmung der Realität unabhängig von dir nicht.

Niemand betrachtet die Welt durch dein Denken und Fühlen. Die einzigen Regeln, die in deiner persönlichen Wahrnehmung deiner Gedanken und Gefühle gelten, sind deine Glaubens- und Wertesysteme, die entweder du als Selbstbewusstsein festlegst oder dein Verstand dir deine anerzogenen Denkgewohnheiten stellvertretend während deines „mangelndem (abwesenden) Selbstbewusstseins“ diktiert.

Zum Beispiel denkt dein begrenzter Verstand:

„Wie soll das denn gehen? Ich muss doch etwas tun, ich muss mich doch kümmern, ich muss doch misstrauisch sein und mich gegenüber der bösen Welt da draußen schützen, ich muss doch alles tun, damit die Welt mir gibt, was ich will.“ Dein Verstand glaubt, Geld da draußen in deiner Wahrnehmung verdienen zu müssen, und du wendest eine Technik an und bestellst Reichtum beim Universum da draußen in deiner Wahrnehmung. Der Reichtum wird nicht erscheinen, weil dein Glaubenssystem davon überzeugt ist, dass du in deiner Wahrnehmung arbeiten musst, um Geld zu verdienen und Rechnungen zu bezahlen.

Reichtum bedeutet, den Reichtum in deinem Bewusstsein zu erschaffen und dich reich zu fühlen – unabhängig von den Umständen, die gerade in deiner Wahrnehmung auftauchen. Dich nicht mehr um Zahlen, Verdienst und Rechnungen zu kümmern, sondern Vertrauen in deinen emotionalen grenzenlosen Reichtum in dir zu haben, der die äußeren Umstände in deiner Wahrnehmung erschafft. Der Glaube an deinen Mangel, weil du glaubst, deine Wahrnehmung ist Realität, schließt die Wunscherfüllung deines inneren Reichtums aus, der bereits in dir ist.

Du musst dich entscheiden: Mangelbewusstsein oder Füllebewusstsein.

Und deine Wahl trifft in dem Fall die Emotion, von der du stärker abhängig bist: Mangel aus Angst vor drohenden Konsequenzen – ausgelöst durch die Denkgewohnheiten deines Verstandes.

Warum ist dein Glaubenssystem von deinem Mangel überzeugt? Weil dein Verstand glaubt, dass deine persönliche Wahrnehmung die allgemein-gültige Realität ist. Dein Verstand glaubt, dass das was du sehen, riechen, schmecken, hören und anfassen kannst, echt ist, und du Konsequenzen erlebst, wenn du dich nicht an die Regeln hältst, die dein Verstand dir diktiert. Dein Verstand glaubt zudem, dass alle Menschen auf diesem Planeten genauso empfinden und dasselbe erleben, wie du. Dass jeder Mensch hart arbeiten, Geld verdienen, sparen und misstrauisch sein muss, um das Vermögen zu schützen und darf zudem nicht über seine Verhältnisse leben. Der Verstand glaubt, wenn du Geld ausgibst, hast du weniger und ein anderer mehr. Also musst du ein Leben lang für Nachschub durch Arbeit sorgen. Dein Verstand glaubt, da draußen lauern Verbrechern, die dich verletzen können, dein Geld stehlen oder dich umbringen können. Dein Verstand glaubt das alles, obwohl du das meiste von seinen Behauptungen niemals erlebt hast, sondern dir von Eltern, Lehrern, Freunden, Kollegen, Chefs, Fernsehen oder Nachrichten lediglich erzählt wurde. Du hast von all den Informationen einen winzigen Bruchteil erfahren, weil diese homöopathische Einheit ausreichte, dass du ein Leben in Angst verbringst, das alles könnte dir wirklich passieren. Mit dem Ziel, dich klein und abhängig in deiner Komfortzone zu halten, damit du die Erfahrung der Begrenztheit erleben konntest. Doch das ist ein Irrtum. Du darfst jederzeit aus deinem Kokon ausbrechen und dazu ist es notwendig, dass du fühlst, wie deine Wahrnehmung entsteht, um es zu verstehen …

.

.

.

.

.

.


Der gesamte Artikel beinhaltet 9208 Worte

  • Was ist Realität?
  • Warum sich deine Wünsche bisher nicht erfüllt haben?
  • Wie entsteht Wahrnehmung?
  • Die Matrix der Gefühle
  • Deine persönliche Wahrnehmung.
  • Den Artikel als Podcast.

.

Schalte den ganzen Artikel frei und

starte mit deinem Onlinetraining,

um selbst über dein Denken, Fühlen und Handeln und damit über dein Leben zu bestimmen. 

 

Der Kurs beinhaltet:

  • zahlreiche Videos,
  • Podcasts der Artikel,
  • Anleitungen,
  • Checklisten,
  • Ebook: Die Welt der Gefühle,
  • eine tägliche Erinnerungsmail an dein Wohlfühlen

und weitere Hilfen, um dich optimal dabei zu unterstützen, deine Denk- und Gefühlsgewohnheiten auf „Selbstbestimmt – unabhängig von den Umständen“ umzupolen.

.

 

Du bist schon im Training?

Ganzen Artikel findest du mit deinem gewohntem Passwort hier: 

.

.

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: