Emotionale Abhängigkeit – Preview

Emotionale Abhängigkeit entsteht, wenn du keine Verantwortung für deine Gefühle übernimmst und glaubst, Menschen oder Dinge zu brauchen, um deine Gefühle zu erleben. Wie emotionale Abhängigkeit dein Leben begrenzt, schauen wir uns im Detail an.

.

Wenn du nur an das glaubst, was du sehen kannst

Du kennst vielleicht den Begriff Co-Abhängigkeit?

Ein Mensch, der mit einem Alkoholkranken eine Beziehung führt und sich um ihn kümmert, ist Co-Abhängig = emotional abhängig von einem Menschen, um nicht allein zu sein. Auch, wenn dieser Mensch ihm schadet, die Angst, vor dem Allein sein und die emotionale Abhängigkeit, sind stärker und binden ihn oder sie an den kranken Partner. Ob es sich um Alkohol als Sucht handelt, Drogen, Medikamente, Zigaretten oder Gesetzesdelikte wie Diebstahl, sobald sich der Partner um den Suchtkranken kümmert und sich selbst und sein Wohlbefinden vernachlässigt, handelt es sich um Abhängigkeit. In Beziehungsthemen ist uns diese Tatsache bewusst, weil wir über die Medien davon gehört haben, jemanden kennen oder vielleicht schon involviert waren. Der Co-Abhängige erträgt die Umstände und redet sie sich oft schön, dass es nicht „so schlimm ist“, „er/sie mache gerade eine schwierige Zeit durch“ oder „der ganz große Durchbruch steht bevor“. Es wird ein „Heile-Welt-Bild“ nach Außen aufrechterhalten, während innerhalb der Beziehung die Fetzen fliegen. Das Ergebnis ist Scheidung, Verwahrlosung oder Gewalt.

Dass allerdings jeder Mensch von irgend einer Form von emotionaler Abhängigkeit betroffen sein könnte, ist den meisten unbewusst. „Nein, ich bin nicht emotional abhängig“, höre ich oft, während im nächsten Moment die Gefühle erneut von den Umständen und Verhalten der Mitmenschen „abhängig“ gemacht werden und der Chef ein A… ist. 😉

.

Was ist emotionale Abhängigkeit?

Emotionale Abhängigkeit entsteht, wenn du deine Wahrnehmung von der Realität als deine allgemeingültige begrenzte Realität betrachtest, die du manipulieren musst, um deine Emotionen erfüllt zu bekommen.

Aus der Abhängigkeit heraus glaubst du nur an das, was du siehst, hörst, riechst, schmeckst und anfassen kannst und die Mitmenschen, Dinge oder Umstände deine Gefühle erzeugen.

Folglich glaubst du,

  • dir deinen Wohlstand im Wettstreit mit den anderen in einer begrenzten Welt erkämpfen zu müssen.
  • dass du anderen Geld „wegnimmst“, wenn du es bekommst. Deswegen nimmst du es nicht gern an oder verkaufst dich unter Wert, weil viele Menschen hungern müssen.
  • dass du immerzu bis zu deinem Tod Leistung bringen musst. Die Regeln befolgen musst und ein braver Bürger in einem System sein musst, um nicht aufzufallen, und erst dann erfolgreich sein kannst.
  • dass die Reichen sich ihren Reichtum auf Kosten anderer erkauft haben.
  • dass das Leben ungerecht ist, weil du glaubst, all die bunten und luxuriösen Dinge zu brauchen, um dich auch endlich beliebt, erfolgreich und glücklich fühlen zu können.
  • Und du glaubst, deine Liebe ist von dem idealen Partner / Partnerin abhängig, mit dem/ der es hoffentlich irgendwann klappen wird.

Du bist emotional Abhängig, wenn du glaubst, dass all diese Dinge und Umstände deine Gefühle „machen“, weswegen du um sie kämpfst und enttäuscht bist, wenn du deine selbst auflegten Bedingungen nicht erfüllst und sie nicht bekommst. Weil du dann deine Gefühle nicht bekommst, die du doch so sehr willst. Ganz schön harte Anforderungen, die emotionale Abhängigkeit da stellt.

Emotionale Abhängigkeit bedeutet, du glaubst, Menschen, Dinge und Umstände „machen“ deine Gefühle, weswegen du verzweifelt versucht, die Menschen, Dinge und Umstände zu kontrollieren und zu verändern.

Du glaubst, das alles zu brauchen und zu müssen, um zu überleben. Dass es ein „da draußen“ und die „anderen“ gibt, die du überzeugen musst, weil du nur an das glaubst, was du sehen, hören, riechen, schmecken und anfassen kannst. Deswegen suchst du deine Beweise in der Mimik und im Verhalten deiner Mitmenschen, in belegbaren Zahlen und Fakten und im Anhäufen von Besitz. Bekommst du das nicht, glaubst du, versagt zu haben.

Dass jedoch all diese Dinge keinen dauerhaften Einfluss auf deine Gefühle haben, weswegen du mehr und wiederholt brauchst in Form von besser, größer, schöner, extravaganter brauchst, um sie neu zu erzeugen, wie ein Süchtiger, kannst du mit dem begrenzt denkenden Verstand nicht erkennen. Entdeckst du dann einen Beweis für dein Versagen, der dir nicht gefällt, wie fallende Zahlen, tuschelnde Mitmenschen oder nachlassende Aufmerksamkeit von Freunden, Follower und Kollegen fühlst dich dich schlecht als Versager und unternimmst noch mehr Anstrengung, das schlechte Gefühl zu vermeiden.

Die gute Nachricht ist:

Du glaubst das alles gar nicht, sondern dein Verstand. Du glaubst lediglich, dein Verstand zu sein, der all das tun muss, was er dir sagt. Wenn dein Verstand gerade den bisherigen Text kommentieren muss und fragt: „Wie soll denn das gehen?“, dann ist die Antwort einfach: Dein Verstand kann in seiner Begrenztheit nicht verstehen, dass er deine Gefühle im selben Körper über Impulse im Gehirn auslöst, die über die Nervenbahnen Körperreaktionen hervorrufen. Entweder angenehme oder unangenehme.

.

Woran erkennst du emotionale Abhängigkeit?

Wie erkennt ein Fisch, dass er im Wasser schwimmt? …

..

.

.

.


Der gesamte Artikel beinhaltet 2898 Worte

  • Woran du erkennst, warum auch du emotional abhängig bist.
  • Wie du deine Emotionen von den Umständen abhängig machst.
  • Wie ein Leben in emotionaler Freiheit aussieht und wie du es jetzt erreichen kannst – egal, in welchen Umständen du dich befindest.
  • Wie du deine Emotionen von den Umständen entkoppelst und selbst bestimmst, wie du dich fühlen willst.
  • Den Artikel als Podcast.

.

Schalte den ganzen Artikel frei und

starte mit deinem Onlinetraining,

um selbst über dein Denken, Fühlen und Handeln und damit über dein Leben zu bestimmen. 

.

 

Du bist schon im Training?

Ganzen Artikel findest du mit deinem gewohntem Passwort hier: 

.

.

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: