Wie kannst Du die SpielWelt zum Selbstcoaching nutzen?

Wer bin ich? Was möchte ich mit meinem Leben anfangen? Welche Fähigkeiten habe ich, die ich in der Welt nutzen kann? Welche Bedürfnisse und Gefühle sind in mir, die ich ausdrücken und denen ich Raum geben möchte?

Um diese Fragen zu beantworten hast Du zwei Möglichkeiten:

  • Du suchst Dir einen Life Coach oder
  • Du coacht Dich selbst.

Life Coach vs Selbstcoaching

.

Life Coach:

Es gibt für jeden Lebensbereich wie Beziehung, Business, Erfolg, Glück, Ängste, … einen passenden Life Coach, der Dir helfen kann. Dabei gibt es ein Problem: Der Life Coach ist nur so gut wie Deine Bereitschaft, Dich ihm zu öffnen.

Du musst dem Coach 

  • sagen was Du wirklich willst,
  • erklären, was genau Du für ein Problem hast  und
  • Deine Bereitschaft mitbringen, aktiv daran zu arbeiten.

Das bedeutet im Umkehrschluss, Du musst erst lernen, Dich selbst, Deine Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse kennen zu lernen. Dann kannst Du dem passenden Coach den nötigen Input liefern, um die ideale Antwort auf Dein Problem zu erhalten und gemeinsam mit ihm Erfolge zu erzielen.

.

Selbstcoaching:

Der wichtigste Mensch in Deinem Leben bist Du. Du kennst Dich besser als es jeder LifeCoach jemals könnte. Was Du in Deinem Leben erreicht und gelernt hast, was falsch war und Du verbessern könntest, …

Selbstcoaching bedeutet, Du

  • lernst Dich zu reflektieren und damit besser kennen.
  • schaust Dir in Ruhe Deine Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse eines nach dem anderen an.
  • überprüft, ob es Deine sind – oder Du zum Beispiel von den Eltern übernommen hast.
  • hinterfragst Dich Stück für Stück nach dem Ausschlussprinzip und findest herauszufinden, was Du aus vollem Herzen willst. Denn häufig fehlt uns gar nichts, sondern es ist zu viel da, was unsere wahren Wünsche überdeckt.

Selbstcoaching ist kein Hexenwerk: Du tust es bereits den ganzen Tag seit Deiner Geburt – Du „trainierst“ Dich in Deinem tägliches Leben. Gefällt es Dir noch nicht richtig, dann ändere einen Gedanken und damit Dein Leben. Du entscheidest mit Deinem bewussten Verstand, wie Du heute fühlst. Wenn Dir das Gefühl nicht gefällt, dann bist Du es schlichtweg gewohnt, so zu reagieren. Alles was Dir fehlt, ist die wiederholte Erinnerung an Deine guten Gefühle und das Vertrauen in Dein Unterbewusstsein.

Selbstcoaching, weil Du es Dir wert sein solltest, dem besten Coach in Deinem Leben zu vertrauen – Dir.

.

Lösungsansätze

Die SpielWelt geht einen neuen Ansatz dieses Problem zu lösen: Aus dem Inneren heraus, dem Denken.

Seit Jahrtausenden lösen wir Probleme auf dieselbe Weise, indem wir Auswirkungen bekämpfen. Zum Beispiel verbieten wir Rauschmittel, um gegen die Sucht vorzugehen. Wir beschuldigen andere für unsere schlechten Gefühle, benutzen Ausreden, um uns nicht unseren Ängsten stellen zu müssen und schimpfen auf die Reichen für die Armut der Welt verantwortlich zu sein. Dieser Ansatz der „Symptombehandlung“ hat noch nie irgendein Problem auf dieser Welt gelöst, solange die Ursache nicht angegangen wird: das falsche Denken, das zu den Problemen im Leben jedes einzelnen geführt hat.

  • Kein Verbort hat jemals verhindert, dass Suchtmittel geschmuggelt oder heimlich konsumiert werden. Im Gegenteil. Je mehr Verbote, umso mehr Suchtmittel, um sich und seine Gefühle gegen das Gefühl der „Einengung“ zu betäuben.
  • Egal wie oft Du mit dem Zeigefinger auf andere zeigst, Mittel-, Ring- und kleiner Finger deuten auf Dich und sagen Dir ganz genau, wer für Dein Gefühl verantwortlich ist.
  • Du kannst vor Deinen Ängsten ewig davon laufen. Eines Tages stehen sie vor Deiner Tür – weil sie da auf Dich gewartet haben. Bist Du dann nicht in der Lage, mutig und mit einem Schulterzucken an ihnen vorbeizugehen, wirst Du draußen bleiben müssen – aus einem erfüllten Leben.
  • Kein reicher ist für Dein Denken über Armut verantwortlich. Weder nimmt er Dir Geld weg noch hindert er Dich daran, mehr zu verdienen. Dein eigenes Armutsdenken hat Dich in diese Lage gebracht und hindert Dich daran, etwas zu ändern oder überhaupt „mehr Selbstwertgefühl“ anzunehmen.

=> Alle vier Probleme verschwinden aus Deinem Leben, sobald Du anders darüber denkst.

  • Du brauchst kein Suchtmittel, um Dich zu betäuben. Du hast alle Macht der Welt über Dein Leben, um es nach Deinen Wünschen zu gestalten – Dein Denken und Dein Unterbewusstsein. Nutzt Du diese Macht nicht, wird selbst ein Baby über Dich herrschen, dass sein Denken benutzt und mit einem süßen Lächeln Deine Funktionsknöpfe drückt.
  • Du brauchst niemanden für seine Gefühle neidisch zu sein. Du hast alle Gefühle der Welt bekommen von Geburt an, um sie so oft zu fühlen, wie Du es wünscht. Tu es einfach und labere nicht herum.
  • Angst existiert in Deinem Kopf, nicht außerhalb davon. Die Realität reagiert auf Dein ängstliches Verhalten – auf Dein furchtloses Verhalten ebenfalls.
  • Du hast den mächtigsten Verbündeten auf der ganzen Welt, der Dein Einkommen regeln kann – Dein Unterbewusstsein. Fang einfach an, Deinen eigenen Reichtum sichtbar zu machen und Selbstwertgefühl zu erlauben – Du hast Deine besondere Fähigkeit genau dafür erhalten.

Niemand hat uns bis zum Jahr 2018 beigebracht, richtig zu denken und mit unseren Gefühlen umzugehen. Manche von uns haben das erkannt und bieten Coaching, Hilfe und Beratung für alle, die es auch beherrschen wollen. Selbst der Dalai Lama gründete eine religionsfreie Ethikschule, die den Umgang mit Werten vermittelt.

Das Denken der Welt muss sich ändern, ehe sich die Welt ändern kann. In unseren westlichen Schulen lernt kein einziges Kind den Umgang mit Selbstwert, Selbstbewusstsein und den eigenen Gefühlen, geschweige denn positives gesundes Denken. Das ist im Lehrplan nicht vorgesehen. Seit Generationen lernen die Kinder durch Imitieren der Eltern, sowohl das positive wie das negative Verhalten. Erst die Erwachsenen begreifen, dass da gewaltig etwas schief läuft im Leben und wenige fangen an, zu hinterfragen. Derweil ist jeder von uns in der Lage, sich selbst und sein Denken mit Hilfe von einem einzigen Leitgedanken neu zu programmieren und langsam einen ganzen „Neustart-Prozess“ in Gang zu setzen, der in Zukunft die Qualität des Lebens verbessert.

Wann hast Du zuletzt wirkliche Freiheit in Dir gefühlt? Wann hast Du Dir erlaubt, glücklich zu sein? Oder musst Du erst noch …? Wie Du fühlst, hängt weder vom Einkommen noch Besitz ab. Es ist in Dir, es war immer schon in Dir und wird so lange Du lebst, in Dir sein.

Alles was Du zum Selbstcoaching brauchst ist 

  • ein positiver Gedanke / ein positives Gefühl
  • den Du beharrlich denkst 
  • dich mehrmals täglich daran erinnerst (zum Beispiel indem Du unsere Tools nutzt)
  • bis Dein Unterbewusstsein reagiert und Du beginnst, es jeden Moment zu fühlen, als ob es das natürlichste der Welt ist.

Du coachst Dich schon Dein ganzes Leben lang selbst. Gefällt Dir das Ergebnis nicht, dann kannst Du Dein Coaching-Programm jederzeit ändern. Schreib auf, was Du bisher den ganzen Tag gedacht hast: Vielleicht ich bin zu dumm, zu faul. Ich bin ein Arsch. Ich kann das nicht, will das nicht. Alle sind gemein zu mir … ? Jetzt stell Dir vor, diese Liste sind Deine Tagesaufgaben an Dein Unterbewusstsein. Kannst Du nachvollziehen, wieso Dein Leben ist wie es jetzt aussieht?

Denke daran, was alles möglich ist, wenn da folgendes steht: Ich liebe mich, ich vertraue mir, alles ist gut ich erreiche alles, was mich gut fühlen lässt, ich habe mehr als genug, ich lebe im Wohlstand, ich bin glücklich, jeden Tag bin ich noch erfolgreicher, ich habe eine wundervolle Familie, wundervolle Freunde, mein Beruf erfüllt mich und beschert mir ein großzügiges Einkommen, meine Kollegen sind die Besten der Welt, …

.

Ein paar abschließende Gedanken an Dich:

  • Ein Coach ist nur so gut, wie Du Dich ihm öffnest und bereit bist, an Dir zu arbeiten. Kein Coach der Welt kann Dir helfen, wenn Du diese Arbeit an Deinem Denken und Umgang mit den Gefühlen nicht machen möchtest.
  • Du coachst Dich bereits Dein ganzes Leben lang, obwohl es Dir nicht bewusst bist. Lerne Dich bewusst selbst zu „trainieren“, Du hast alles was Du dafür brauchst in Dir: Die Macht Deiner Gedanken und Deines Unterbewusstseins. Oder soll jedes Baby Macht über Dich haben, das denkt und seine Gefühle benutzt?
  • Wenn Du weißt, was Du willst und brauchst, kannst Du jederzeit gezielt nach Hilfe suchen und gemeinsam im Team mit einem erfahrenen Coach daran arbeiten. Der Vorteil ist, wenn Du Deinem Gefühl / Fähigkeiten vertraust, erkennst Du, ob er Dir helfen kann oder jemanden für seine Rechnungen braucht. (Nicht jeder Coach ist schlecht, aber ein guter schickt Dich weiter, wenn er Dir keine Hilfe bieten kann.)
  • Du kannst beim Selbstcoaching nichts falsch machen. Im Gegenteil, je bewusster Du lernst, Dich und Deine Gefühle wahr und ernst zu nehmen, umso besser wird Dein Selbstcoaching und die Erfolge werden.
  • Gewöhne Dir an, Deine Gedanken aufzuschreiben. Wenn Du sie denkst, rauscht der Großteil der täglichen 60.000 Gedanken an Dir vorbei. Schreibst Du sie auf, siehst Du schwarz auf weiß, worauf Du bisher Deine Aufmerksamkeit gelenkt hast. Erst dann kannst Du dagegen steuern, denn nur ein Gedanke ändert Dein Leben.

.

.

P.S.: Alles was Du ausprobierst verändert Dein Leben. Nur das Nichts-tun lässt alles so, wie es ist …

.

#folgeDeinemHerzLICHT

#findeDeinebesondereFähigkeit

 

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: