Wie Krank bist Du wirklich?

Ein unschoenes Thema, das vor allem vom Dunklen Reich in Dir propagiert wird, damit Du auch morgen noch kraftvoll Angst haben kannst. Das Thema heute hat mich eine Erkaeltung gebracht, also sitze ich mit tropfender Nase und dumpfen Gedanken hier und schreibe ein paar vielleicht wirre Gedanken zusammen, die mir so im Laufe meines Lebens untergekommen sind. Denn Krankheit beginnt erstmal im Kopf …

.

Wie krank bist Du wirklich …

.

krankheit

.

Wie ist es so bei Dir, wenn Du Besuch bekommst und der hustet schon vor Deiner Haustuere rum? Hast Du gleich Angst vor Vieren? Suchst Du im Geiste schon das Sakrotan, um alles sofort zu desinfizieren? Ueberlegst Du schon, wie Du heimlich putzen kannst – ohne unhoeflich zu sein? Oder ist es Dir egal, weil Du hart im nehmen bist – denn Deine Vieren sind weitaus aggressiver?

Was ist, wenn Du andere besuchst und die Nase laeuft? Fuehlst Du Dich schon schlecht, weil Du „krank“ bist und andere anstecken koenntest? Sagst Du zu jedem gleich: „Komm mir bloß nicht zu nahe, ich steck Dich sonst nur an!“ Haelst Du Dir alles vom Leib, um Deine Vieren im Griff zu behalten? Ich kann Dich beruhigen, weder steckst Du andere an, noch holst Du Dir was von anderen. Die Wahreheit ist wieder eine ganz andere … .

Die Wahrheit ueber „Krankheiten“

Wahrheit ist gut gesagt. Ich posaune hier nur meine Wahrheit herum, die ich mir mühsam erarbeitet habe. Was Du mit meinen Worten anstellst, ob Du es glaubst oder lieber Deine Wahrheit bzw. Vorurteile und Glaubenssaetze weiter glauben willst, bleibt Dir ueberlassen!

Meine Wahrheit ist, Krank werde ich nur, wenn ich mich ueberarbeitet habe und meine Seele ungluecklich ist. Das letzte Mal, als ich richtig krank war, ist fast 10 Jahre her. Seither waren es insgesamt 14 Tage verteilt auf die 10 Jahre. Davor waren es mindestens 20 Tage jedes Jahr und wurden immer mehr. Meine letzte schwere Grippe mit Schuettelfrost, Fieber und dem ganzen Programm hat mich ueber 3 Wochen außer Gefecht gesetzt, und ich mir war klar, ich muss etwas aendern – bis hin zum Beruf.

Als ich das erste Mal mit der Idee in beruehrung kam, dass die Krankheit im Kopf entsteht und der Koeper nur die unterdrueckten Gefuehle ausdrueckt, war ich  – gelinde gesagt – richtig sauer und zwar so was von stinkig. Wieder mal war es ein schlaues Buch zu dem Thema (nein, nicht von Dahlke!), womit ich mich beschaeftigte. „Wenn Du oft krank bist, kann es sogar sein, dass Dich der Beruf krank macht!“ stand da in etwa sinngemaeß. Ah ja, und die Kinder bringt der Storch, gelle. Damals war das nur eine utopische Idee, aber als die Jahre so dahin zogen und ich jedes Jahr immer spektakulaere Wehwehen ausbruetete, begann ich die Theorie zu ueberpruefen.

Ich las mich quer durch die Literaturbotanik und saugte alles auf, was es zu dem Thema gab, besonders die chinesische Lehre der Medizin. Das fuer mich faszinierende war, dass der Arzt in China bezahlt wird, wie viele Patienzenten er gesund erhaelt! Also viele kranke Patienten bedeutet ein schlechter Arzt. Ob es heute noch so ist, kann ich nicht unterschreiben, aber die Themen in den Buechern faszinierten mich und die Idee. Bei uns ist es so, dass niemand gesund sein darf, sonst bricht ein ganzer Arbeitszweig weg, da fast 1/3 aller Stellen davon lebt. Wir leben also in einem System, dass uns krank haelt, weil sonst eine Massenarbeitslosigkeit entsteht. Das bedeutet fuer mich im Umkehrschluss, dass der Arzt mich nicht gesund machen will, sondern am Besten chronisch krank haelt und Medikamentenabhängig, damit er seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Ich will hier niemanden verteufeln oder in Verruf bringen, aber leider ist unser System so gestaltet. Das erschwert die Suche nach einem Arzt, dem meine Gesundheit am Herzen liegt ungemein. Das weitere, was ich aus der chinesischen Medizin heraus gelesen habe, ist die Tatsache, dass die Krankheit oder das Symtom eine Sprache unserer inneren Welt ist. Ja, da ist wieder die Kurve zur SpielWelt und dem Dunklen Reich der Angst.

Ein Schnupfen beispielsweise ist nichts anderes, als: Ich hab die Nase voll. Ist mir uebel, finde ich die Gesamtsituation regelrecht zum Kotzen. Und wenn ich Kopfschmerzen habe, mache ich mir einfach zu viele Gedanken und Sorgen. Das ist nichts banales, das ist ganz einfach, es selbst heraus zu finden – vorausgesetzt, Du bist bereit, Dich selbst zu betrachten und absolut ehrlich zu Dir zu sein. Meine Arbeit hat mich damals krank gemacht. Sie war nicht furchtbar, aber fuer mich als kreativen Menschen furchtbar umkreativ. Ich konnte meine Anlagen und Faehigkeiten nicht leben, musste mich Regeln und Richtilinien unterwerfen und litt darunter, meinen Freigeist unterdruecken zu muessen. Als ich das erkannt habe, habe ich mein Ventil gesucht, mich selbst beobachtet und war gnadenlos ehrlich zu mir. Wenn sich heute eine Grippe oder eine Erkältung anbahnt, kann ich gleich gegensteuern indem ich mir eine Pause goenne, mich um mich kuemmere und akzeptiere, dass die Grippe auch eine Art Reinigungsprozess ist (warum laeuft sonst der ganze Dreck aus der Nase raus!) und ein Zeichen, dass etwas in mir gearbeitet wird.

.

Glaubst du, eine Krankheit bekommst Du vom Leben?

Wie ist das mit Dir? Glaubst Du allen ernstes, diverse Krankheiten entstehen durch Zufall in Dir und Du „faengst“ Dir was ein? Ich schmeiß jetzt mal bewusst das Wort Krebs in den Raum. Es ist seltsamerweise eine Krankheit, die von der Pharmaindustrie propagiert wird und immer noch als „unheilbar“ deklariert wird. Derweil gibt es inzwischen haufenweise Seiten, die das gegenteil sagen und alternative helfen Bieten. Zudem sind mir schon Menschen begegnet, die ihn besiegt haben – ohne Pharmazeutika, sondern mit der Natur. Die Angst schueren, Deine Gedanken dahin lenken tut sein uebriges und sobald Du ständig in Angst lebst, es zu bekommen sagst Du Deinem Unterbewusstsein leider genau das damit, gib es mir. Ja, steinig mich, aber ich habe verschiedenes ausprobiert und glaube heute mehr denn je, dass eine Krankheit in meinem Kopf entsteht, wenn ich ich sie dort erschaffe, denn die Materie muss dem Geist folgen. Das ist ein Naturgesetz. Woher soll sie denn sonst kommen? Ich bin es, die entweder das richtige Essen in den Mund schiebt, oder das Falsche. Ich bin es, die in meinem geschlossenen Biosystem – auch Koerper genannt – denkt und alles tut, was dieses Biosystem foedert oder zerstoert. Niemand git mir ein Stueck Krankheit in die Hand und sagt, da bitte, jetzt hast Du … !

Der menschliche Koerper ist ein System, eine Maschine, die wie jede Maschine ihre Treibmittel, Schmiermittel und Verbrennungsstoffe braucht. Wer scheiß Diesel tankt, braucht sich nicht wundern, wenn der Motor irgendwann verreckt. Wer nicht oelt oder die Kuehlfluessigkeit nicht nachfüllt, dem ist nicht mehr zu helfen und leider ist es heute so, dass sich viele mehr um ihr Auto oder Handy kuemmern, anstatt den eigenen Koerper. Da wird FastFood konsumiert, fettiges, und einen großen Bogen um jedes Gemuese oder Vitaminchen gemacht. Und wenn dann die große Uebersaeuerung die Gelenke anfrisst und sich der Koerper mit Kolbenfresser, aeh Atrose und Gicht bedankt, ist der Arzt und die Welt so boese. Ich kannte eine Frau, die sagte immer „Jeder kann sein Leben leben!“ und machte einen großen Bogen, um jedes Gemuese, aß nur fettig und richtig schoene Sahensoßen. Egal, was wir ihr sagten, kein Interesse an Gesundheit, keine Bewegung, keinen Sport und im Alter Atrose und das ganze Programm. Sie lief zu allen Ärzten, aber es konnte ihr keiner mehr helfen und sie musste dann „ihr Leben leben!“

.

Gesundheit beginnt im Kopf

Als ich im Kopf umschaltete und anfing, meine Ernaehrung auf Grund Uebersaeuerung umzustellen, tat ich das nicht von heute auf morgen, sondern Stueck fuer Stueck. Ich liess alle paar Wochen wieder etwas von meinem gewohnten Speiseplan weg und ersetzte es durch eine gesunde alternative. Andernfalls waere ich erst mal richtig krank geworden, weil mein Koerper sonst alle Giftstoffe auf einmal abgebaut haette.

Egal, wie krank Du bist, oder was Du vorhast, abzunehmen,

.

Alles beginnt zuerst in Deinem Kopf.

.

So lange Du Dein bisheriges Denken fortfuehrst, das Dich krank gemacht hat, kannst du alles tun, was Du willst. Dein Denken „haelt“ Dich im krankmachenden Verhalten fest, und Du bleibst krank, arm, dick, launisch, faul, unbegabt, rauchend, trinkend,  … such Dir was aus. Du aenderst alles, sobald Du in Deinem Kopf andere Gedanken zulaesst. Das verhasste Gemuese ist gar nicht so garstig und schmeckt auch nicht so widerlich, wenn es gut gekocht wird. Ach Du kannst nicht kochen? Lerne es, lerne Dich gesund zu ernaehren! Aenderst und Deine Prioritaet weg von „Krankheit vermeiden“ hin zu „Gesundheit erhalten“, fängst Du an, vieles freiwillig umzustellen, weil Du in Deinem Unterbewusstsein eine andere Zielfuehrung programmiert hast. Und dann begreifst Du, dass die Krankheit keine Krankheit ist, die Dich fertig machen will, sondern eine Sprache ist, auf dem Weg hin zu Deiner Gesundheit. Dein Koerper hat keinen Mund, um zu sprechen, aber Organe, die Dir sagen, was Du tun kannst und was dem Koerper fehlt, um bestmoeglich zu funktionieren. Denn auch bei einem Auto, muss ein Oelwechsel und immer wieder Sprit nachgetankt werden. Je besser dieser ist, umso laenger lebt das Auto – warum bist du Dir weniger wert, als ein Haufen Blech, der jederzeit ersetzt werden kann? Dich gibt es nur einmal und Dein Koerper ist das wichtigste, was du hast! Befasse Dich mit Deiner Gesundheit, mit allem, was zu dem Thema gehoert und was Deinen Koerper und Deine Seele gesund erhaelt, dann beginnt Dein Unterbewusstsein von alleine damit, Dich gesund zu „erhalten“.

.

SpielWelt – folge Deinem HerzLicht

spielwelt-narziss-fineart

Selbstliebe ist auch die Liebe zu seinem Koerper! Mehr FineArtPrints findest Du im Shop!

.

.

Dieser Blog ist zusammen mit dem WebBook SpielWelt® ein neuartiges Konzept Dein Unterbewusstsein -in dem Deine Faehigkeiten und Gaben schlummern – kennen zu lernen. Mehr Informationen auf www.spielweltv3.com

.

.

cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg

SpielWelt®

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s