Was denkst Du?

Weißt Du, was Du alles so den ganzen Tag denkst? Was fuer eine Qualitaet durch Dein Oberstuebchen rauscht? Oder wie viele Sorgen da unentdeckt an Dir vorbei ziehen? Ich versuche mal das Chaos von 30 Sekunden in so einem normalen Kopf zu sortieren:

Ich muss unbedingt los. Oh, noch kurz Facebook checken, koennt ja was Wichtiges sein. Verdammt, bin schon zu spaet … . Oh Katzenbilder, wie sueß. Jetzt aber … wichtig, unbedingt lesen. Nein, los jetzt. Hab ich alles, Schluessel, Handy … , Ah eine Nachricht … ach das les ich jetzt noch! WAS? Spinnt der! Der kann mich sowas von … . Verdammt, ich muss aber jetzt los … oh, Werbung und Angebote … ! Shoppen… Der Kerl regt mich vielleicht sowas von auf! Dem werd ich! Jetzt aber, ich muss … .

.

Was denkst Du?

.

?

.

Was ist die Qualitaet Deiner Gedanken? Wut? Aerger? Freude? Glueck? Verzweiflung? Oder denkst Du den ganzen Tag darueber nach, wie wundervoll die Welt ist? Siehst du Menschen und denkst, dass sie zu dick sind? Zu duenn? Diese Kleidung unmoeglich an ihnen aussieht? Du das selbe Essen wuerdest, wie das der anderen Restaurantgaeste? Das niemals essen wuerdest? Ob der Autofahrer vor Dir ein Vollpfosten ist? Eine Schnarchnase? Die Kasserien genervt? Deine Arbeit scheiße? Dein Chef doof? Oder liebst Du Deine Arbeit, freust Dich auf Deine Kollegen, auf das Leben, auf den Tag?Es kostet Dich keinen Cent, achtsam gegenueber dem Sprachrohr in Deinem Kopf zu sein und Dir mal genauer Deinen inneren Dialog anzuhoeren. Du wirst staunen.

.

Wusstest Du, dass Du Deinen Kopf abstellen kannst?

Nein, ganz so einfach ist es nicht. 😉 Aber Du musst den Gedanken da in Deinem Oberstuebchen nicht folgen und nicht alles glauben, was Du Dir da den lieben langen Tag selbst erzaehlst. Es kostet ein bisschen Ueberwindung, weil Dein Ego Dir glauben macht, dass Du das alles da oben wissen musst und wichtig ist – das ist es nicht. Du kannst dem ganzen Gedankenchaos da oben ruhig Adieu sagen – und Dein Leben leben. Das da oben ist ein stoerrischer kleiner Esel, der jeder Gedankenkarotte nachspringt und Du glotzt begeistert zu.

Wie schaffst Du es, den Gedanken nicht mehr zu folgen? Indem Du einfach aufhoerst. Ja, klingt einfach, ist es auch – nicht. Es ist einfach, die Gewohnheit zu trainieren, sein Denken zu unterbrechen. Das ist wie ein Training beim Muskelhaufbau. Du machst Uebungen und trainierst den Muskel, wieder und wieder und kraeftigst ihn. Genauso trainierst Du die Gewohnheit. Du Unterbrichst wieder und wieder den Gedankengang mit einem Nein. Dann hoerst Du auf, weiter ueber den Aerger nachzudenken, oder ueber die Sorge, oder das, was Dich nervt.

In der Vergangenheit hast Du Dich vermutlich stundenlang geaergert und immer wieder in Gedanken durchgekaut. Die Szene abgespult, es jeden erzaehlt, immer wieder Deinen Puls in die Hoehe schnellen lassen, bist rot geworden und hast Dich in Rage geredet. Wenn Du Gluck hattest, dann hat ein guter Freund irgendwann Deinen Gedankengang unterbrochen. Wenn nicht, hast Du stundenlang Selbstgespraeche gefuehrt und nicht nur Lebenszeit verschwendet – sondern Dein Unterbewusstsein so stark programmiert, Dir noch mehr zu geben, worueber Du Dich aergern kannst.

.

Schon mal darueber nachgedacht, dass Du denken kannst, was Du willst?

Du kannst passiv denken und zum Spielball Deiner Gedanken werden. Oder Du denkst aktiv an das, was Du denken moechtest und wirst zum aktiven Gestalter Deines Lebens! Statt Dich zu beschweren, dass Du keine Beziehung hast, kannst Du ueber all die schonen Momente nachdenken, die Du schon mit einem lieben Menschen erlebst hast. Statt Dich ueber Deine Arbeit zu beschweren, denk doch mal darueber nach, wie Deine Traumarbeit aussehen koennte oder welche Taetigkeiten Dir Spaß machen? Anstatt Dich ueber Menschen zu aergern, denk doch mal daran, Dich an denen zu erfreuen, die gut zu Dir sind. Du kannst passiv geschehen lassen, was in Deinen Kopf geschieht, oder aktiv selber denken, was Du denken moechtest. Dein Kopf ist im Grunde ein Werkzeug – Du hast das nur vergessen bzw. hat Deine Angst Dir glauben gemacht, das alles denken zu muessen!

Das Dunkle Reich in Dir nutzt alle Tricks, Dich zu beherrschen. Gedanken sind da ein beliebtes Mittel, weil Du damit am Leichtesten verwirrt werden kannst. Deine Angst weißt genau, welche Gedanken sie Dir schicken muss, damit Du schoen brav weiter Deine Runden auf dem Gedankenkarussell machst und nichts unternimmst, Dein Leben zu aendern. 🙂

Alles, was notwendig ist, das zu aendern, ist Dich daran zu erinnern, dass Du die Gedanken nicht annehmen musst. Du kannst sie wie unbedeutende Wolken vorbei ziehen lassen und einfach Deinen Tag genießen. Immer wieder, bis Du es so verinnerlicht hast, dass die Wolken in Deinem Kopf verschwinden und ein schöner, positiver und strahlender Himmel zum Vorschein kommt.

.

Deine Gedanken sind Dein Werkzeug, nicht das, was Dich beherrscht. Du kannst mit ihnen Deine Welt erschaffen, die Dich ungluecklich oder gluecklich macht!

.

SpielWelt – folge Deinem HerzLicht!

.

Spielwelt-Verzeihen1

.

.

Dieser Blog ist zusammen mit dem WebBook SpielWelt® ein neuartiges Konzept Dein Unterbewusstsein -in dem Deine Faehigkeiten und Gaben schlummern – kennen zu lernen. Mehr Informationen auf www.spielweltv3.com

.

Vielen Dank fuer Deine Wertschaetzung

.

cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg

.
SpielWelt® ist eine eingetragene Marke

.

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s