Die gemeine Stimme im Kopf und wie wir uns dagegen polen koennen

Du bist einzigartig! Du bist wundervoll! Du bist es wert!

Es gab eine Zeitspanne in meinem Leben – eine sehr lange Zeitspanne – da habe ich solche Saetze als qualvoll grausam und regelrecht schmerzhaft empfunden. Ich konnte einen massiven inneren Widerstand spueren, die Worte in meinem Gehirn zu verstehen. Der Ambos in meinem Ohr arbeite wie verrueckt, die Schwingungen zu verarbeiten, aber danach kam im Kopf einfach nicht brauchbares mehr an. Die Worte ergaben keinen Sinn, weil mir das taegliche Leben etwas anderes erzaehlte.

Die gemeine Stimme im Kopf

Erinnerung Tczarles

.

Was geschieht da in uns, wenn wir uns schlecht fuehlen und die positiven Botschaften nicht annehmen koennen? Wenn die

positiven und aufbauenden Worte fast schon einen persoenlichen Angriff darstellen, gegen unsere Ueberzeugung? „Wie kann der nur so etwas sagen? Der sieht doch, dass ich zwei Linke Haende habe!“ Die negativen Stimmungen druecken uns nieder und dann kommt ein gutgelaunter Freund daher und will uns aufmuntern. „Wird schon wieder!“ Und am liebsten wuerden wir ihm nicht nur die Meinung geigen, sondern so richtig die ganze Meinung an den Kopf knallen bis es in den Ohren klingelt.

Festgefahren in einer schweren Phase voller inneren Wut und dann diese nervigen schlauen Sprueche! Es ist so, als ob das Runde verzweifelt in das Eckige hinein will und einfach nicht passt.

Wer hasst, kann nicht lieben – wer liebt kann nicht hassen

Im Grunde ist das Dilemma ganz einfach erklaert – mit der Polaritaet. Es gibt in unserer Welt der vielfaeltigen Stimmungen und Moeglichkeiten jeweils zwei gegensaetzliche Pole, die einen Bereich darstellen:

  •  heiß und kalt
  • Tag und Nacht
  • Liebe und Hass
  • Trauer und Freude
  • Schwarz und Weiß
  • Farbig und grau
  • Reich und Arm
  • Erfolg und Scheitern
  • Gewinn und Verlust
  • Singe und Paar
  • Wissen und Unwissenheit
  • Jung und Alt
  • Gesund und Krank
  • Macht und Ohnmacht
  • Licht und Dunkles Reich

Allem steht ein Gegenpol gegenueber, die gemeinsam als Grenzposten fuer unser Leben einen Bereich darstellen, in dem wir uns bewegen und unser Leben erleben koennen. Im Sommer ist es uns warm, im Winter frieren wir. Wir sind entweder gesund oder bei Syntomen krank im Bett. Wir sind im Beruf erfolgreich, scheitern aber vielleicht in Beziehungen oder beim kochen. Wir gewinnen mal, dann verlieren wir wieder. Wir haben viel Geld, oder wenig. Unsere Waende streichen wir weiß, dann wollen wir wieder Farbe haben. Das sind unsere Bereiche, in denen wir uns bewegen und unser Leben gestalten.

Ist es moeglich, beide Pologrenzen gleichzeitig zu erleben? Mal sehen. Wir koennen heißes und kaltes Wasser laufen lassen und heraus kommt ein Gemisch aus warm, waermer oder kaelter. Auch wenn heißes und kaltes Wasser aus zwei verschiedenen Wasserhaehnen fließen wuerde, nehmen wir entweder heiß, kalt oder dazwischen wahr. Wir sind nicht in der Lage, gleichzeitig Hitze UND Kaelte zu fuehlen. Genauso ist es bei Geld. Wir koennen nicht arm und reich zur gleichen Zeit sein, zu unterschiedlichen Zeiten durchaus. In einer Beziehung sind wir ein Paar und kein Single. Unsere Wohnung kann nicht komplett weiß UND farbig sein (und ich meine hier nicht die eine Wand weiß, die andere bunt) Ein vollstaendig weißer Raum mit weißen Moebeln, weißer Deko, der gleichzeitig auch bunt ist, ist nicht moeglich. Nur wieder zu unterschiedlichen Zeiten und Stimmungen. Erfolg und Scheitern im Beruf gleichzeitig an der selben Sache geht nicht. Wir haben Erfolg als Berater und scheitern vielleicht mit unserem Buerochaos. Wir koennen nicht Jung und alt zugleich sein. Unser Koerper ist so alt an Jahren, wie er ist, wir werden uns nie zur gleichen Zeit in einen Teenager Klonen koennen und im Doppelpack herum laufen. Wir lieben aus tiefster Seele oder wir hassen.

Also nein. Beide Pole gleichzeitig erleben ist fuer uns nicht moeglich. Wir bewegen uns im taeglichen Leben auf den Polachsen der gleichen Gegensaetze hin und her. Gefuehle bleiben Gefuehle. Mal lieben wir mehr, mal weniger, mal hassen wir. Temperatur bleibt Temperatur zwischen heiß und kalt. Auch wenn wir „Heiße Liebe“ sagen, geht es um (Koerper-)Temperatur und Gefuehl, … ihr wisst schon. 😉 Die Tageszeiten bleiben Tageszeiten. Bei einer warmen Sommernacht ist die Außentemperatur im Sommer milde Grade mit der Tageszeit Nacht. Zwei verschiedene Polobereich, die wir gleichzeitig erleben.

Was bedeutet das jetzt fuer unser heutiges Thema?

Wir bewegen uns in unserem Leben durch verschiedene Bereiche von Gegensaetzen. Das bedeutet, dass wir Einfluss darauf haben, wo auf der Polachse zweier Gegensaetze wir uns befinden wollen. In Form der Tageszeit sind wir machtlos. Es ist entweder Tag oder Nacht. Aber ob es uns kuschelig warm ist im Winter oder schweinekalt, ist unser Einfluss. Ob wir erfolgreich sind im Beruf koennen wir durch Fleiß und Lernbereitschaft beeinflussen, nicht aber unser Alter. Wir sind so alt, wie wir an Jahren auf Erden sind. Wie viel Wissen wir lernen, ist unsere Entscheidung. Ob wir gesund bleiben oder wie krank wir werden haenigt auch von den Lebensumstaenden, Ernaehrung und Verhalten anderer ab (Unfall, Erbkrankheiten, … ). Wie Reich wir sind, koennen wir durch harte Arbeit und Erfindergeist von brauchbaren Produkten bedingt beeinflussen, den richtigen Standort, Kundenverhalten oder das Glueck nicht.

Wie sieht es mit Gefuehlen aus?

Koennen wir die aendern? Versuch jetzt bitte Deine Mundwinkel zu heben und zu laecheln – dann weißt Du es. 🙂 Ja, wer sonst außer UNS selbst soll UNSERE Gefuehle aendern koennen? Etwas außerhalb Deines Koerpers? Das schicke neue Handy vielleicht? Oder die ultimativen Schuhe? Das neue Auto? Der affengeile Laptop? Die Tafel Schokolade? Chips? Ja sicher verursachen all diese Dinge ein Kribbeln in Deinem Koerper und die Chips sind so schoen lecker bei Frust. Doch wie sieht es hinterher aus? Wenn die Chipstete leer ist? Das neue Handy tagelang ausprobiert ist? Das Buch gelesen ist? Das neue Auto in der Garage steht? Ist das gute Gefuehl dann noch da – oder schon wieder weg und Du musst das naechste Leckerli suchen?

Gefuehle aenderst Du selbst – nichts und niemand sonst. Wenn Dich ein neues Handy gut fuehlen laesst, ok. Nur begreife bitte, das es nicht das Handy ist, was dich gut fuehlen laesst, sondern Dein Gefuehl des haben wollens und die Vorfreude auf die Belohnung! In Wahrheit freust Du Dich, dass Dein Gefuehl des Brauchens fuer einen Moment abgestellt ist – so lange, bis Du das naechste fehlende Teil entdeckst, dass Du haben musst. So betrachtest Du stets das, was Dir fehlt und verbindest die Erfuellung davon mit guten Gefuehlen, statt die guten Gefuehle damit zu verbinden, was Du bereits hast, bist und kannst. Deswegen musst Du Dir wie ein Junkie immer wieder einen neuen Glueckskick beschaffen.

Wie sieht es jetzt mit Hass aus? Oder Wut? Bist Du auf jemanden so richtig wuetend? So richtig, richtig, dass Du ihm am liebsten die Pest an den Hals wuenscht und er todungluecklich werden soll? Wartest Du darauf, dass dieser Jemand sich bei Dir entschuldigt? Erst dann wirst Du ihm verzeihen? Erst dann, wenn er alle Kriterien erfuellt hat, wirst Du wieder lachen koennen? Auf Knien muss er/sie angekrochen kochen, sich tausendmal entschuldigen, einen gigantischen Rosenstrauß ueberreichen und endlich die laengst faellige Gehaltserhöhung zahlen! Zukuenftig auch noch den Muell raus und ueberhaupt mehr Zeit mit Dir verbringen!

Sagst das Du – oder ist da vielleicht eine Stimme in Dir, die das sagt?

Eine Stimme, die immerzu leise fluestert: „Der andere muss erst, dann … ! Und wenn er das nicht macht, dann ist er gemein und schaetzt mich nicht! Liebt mich nicht! Unterstuetzt mich nicht! Ist ein A… Und ich darf nicht gluecklich sein, deswegen!“

Bist das Du? Wirklich? Ich frage Dich, weil mir diese fiese Stimme lange Zeit solchen Stuss geflüstert hat, bis es mir seltsam vorkam. Denn dieses fiese Stimmchen war nicht meine innere Stimme – meine ist ganz leise. Diese miese kleine Stimme sagte solche Sachen, wie „Keiner liebt mich. Wenn Du mich lieben wuerde, dann wuerdest Du … ! Es interessiert eh keinen, was Du tust. Ich hasse ihn und er muss sich erst bei mir entschuldigen! … Wieso hast Du nicht … ? Immer bin ich an allem schuld … .“ (Setz es ruhig beliebig fort, was da so in Deinem Kopf herum spuckt).

Wenn Du diese Stimme hoerst, dann befindest Du Dich gerade auf:

Datei / innere Welt / Pole / Gefuehle / Liebe – Hass / Hass / Manipulation / Dunkles Reich

Die Stimme, die Du da stetig fluestern hoerst, ist die Manipulation des Dunklen Reiches, dass dafuer sorgt, dass Du im Gefuehl des Hasses bleibst. Es tut alles, damit Du glaubst, der andere muss erst … (sich entschuldigen, etwas tun, etwas sagen, etwas verbessern, … !) bis Du wieder lieben darfst, bis Du dich wieder gut fuehlen darfst. Jedoch wird das Reich es nie zulassen, dass Du Dich jemals gut fuehlst, denn Du sollst weiterhin gefangen bleiben und eine lebenslange Energiequelle sein. Und das geht nur, wenn Du immer auf der Brauchenseite bleibst, auf der Seite des Hasses. Dabei ist es egal, ob Du jetzt nur ein klein wenig sauer bist, Dich versöhnst und das naechste Problem auftaucht. Oder Du richtig tief dem Hass verfaellst, so lange Du nur auf der Seite der Dunkelheit bleibst ist alles gut. So lange Du Dein Gefuehl von anderen Abhaengig machst auf einer Polseite bleibst, ist das Reich zu frieden.

Du bist einzigartig! Du bist wundervoll! Du bist es wert!

Wie klingen diese Saetze jetzt? Der Grund, warum Du in schlimmen Phasen positive Saetze gar nicht hoeren willst, liegt daran, dass Du dich auf der negativen Polseite befindest. Du bist nicht empfaenglich fuer positive Botschaften, so lange Du im Gefuehl des negativen verharrst. Du ziehst Dir im Gegenteil noch mehr Aerger und Gruende an, dich noch schlechter zu fuehlen. Sobald Du begreift, dass es Deine Entscheidung ist, Dich wieder gut zu fuehlen, obwohl da so viel in Deinem Leben oder mit anderen schief geht, kannst Du dem Reich entkommen. Zitate sind dann eine Kraftquelle heraus, die fiese Stimme wird ersetzt durch die innere Stimme und Worte, die aufbauen.

Pack das Problem in eine Kiste, erlaube Dir gute Gefuehle zu haben und wechsel mal den Dateiordner auf

Datei / innere Welt / Pole / Gefuehle / Liebe – Hass / Liebe / Lebensfreude / Licht 

.

SpielWelt-Titel

Wut, Hass, Angst, Sorge, … sind alles Gefuehle, die da sein duerfen und richtig sind, so lange sie ausgedrueckt werden und dem eigenen Gluecksempfinden nicht im Weg stehen. Wer sein eigenes Gluecksgefuehl von anderen abhaengig macht und darauf besteht, dass andere erst etwas tun muessen, bevor das Gluecksgefuehl da sein darf, steht seinem zufriedenen Leben  im Weg. Auch wenn es anderen schlecht geht, auch wenn Du auf andere sauer bist, oder Streit hast,

Du darfst Dich gut fuehlen und zwischen den Polen Dein Lebensglueck gestalten.

Wir sehen uns in der SpielWelt, wach auf und veraender Dein Leben.

.

Danke fuer Deine Unterstutzung.

 

cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg        

SpielWelt® ist eine eingetragene Marke

One thought on “Die gemeine Stimme im Kopf und wie wir uns dagegen polen koennen

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s