Wie eine Zeitreise Deine Zukunft beeinflusst

Die Zeitmaschine ist fuer mich einer der interessantesten Filme, die es gibt. Sowohl die alte Fassung, als auch die neue. Hollywood hat das Thema immer wieder auf interessante Weise aufgegriffen und die Wissenschaft sich an dem Paradoxon Zeit die Zaehne ausgebissen. Die Theorie, in die Vergangenheit zu reisen, um dort etwas zu veraendern ist verlockend. Vor allem, weil jede kleine Veraenderung, wie das zertreten einer Muecken sogar zu einer Alienzukunft fuehrt – zumindest nach den Simpsons.

Doch was ist, wenn es wahr ist?

Wie eine Zeitreise in Deine Vergangenheit Deine Zukunft wirklich beeinflusst

.

Eileb-Aknom Titel

Zeit ist Realitiv, dass wusste schon Albert Einstein. Aber Zeit kann nur in unserem Bewusstsein erfahren werden und jeder Mensch erfaehrt sie anders.

Fuer einen ungeduldigen Menschen verlaeuft sie nicht schnell genug, weil er das warten als Last empfindet. Fuer einen Workaholic verlaeuft sie nicht langsam genug, da er noch mehr schaffen und erledigen will. Eine werdende Mutter kann es kaum erwarten, dass der Geburtstermin in greifbare Naehe rueckt und einem kleinen Kind, das die Welt entdeckt, kann der Tag gar nicht lange genug sein. Die Zeit ist immer die gleiche nur unser Empfinden und Bewusstsein laesst sie unterschiedlich verlaufen.

Wir kennen drei Zeiten im taeglichen Leben,

  • Vergangenheit, ist vorbei und existiert nur noch in unserer Erinnerung, auf Papier, Fotos und Filmen
  • Gegenwart, der einzige Augenblick, den wir wirklich wahr nehmen koennen
  • Zukunft, die noch nicht existiert und veraenderbar ist

Alle drei Zeiten existieren nur in unserem Kopf. Die Vergangenheit ist eine Vorstellung von unseren Erfahrungen, Wissen, Bildern, Filmen und Gefuehlen. Die Zukunft ist eine Vorstellung von den Aengsten, die wir haben oder den Wuenschen, die wir erleben wollen. Nur die Gegenwart koennen wir zu unseren Gedanken zudem fuehlen und wirklich begreifen.

Ich kann jetzt und hier die Augen schließen und mich an ein Erlebnis erinnern, dass ich hatte. Ein Schoenes mit Freunden beim Essen, vielleicht eine Feier. Aber auch ein schlechtes, traumatisches, dass ich am liebsten verdraengen will. Ich kann das entweder bewusst entscheiden, in Tagtraeume zu verfallen. Oder ich kann auf Grund eines Triggers fuer den Moment hilflos in die Erinnerung gerissen werden, Angstschweiß fuehlen und Panik bekommen. Wenn ich panische Angst vor etwas habe, dann reicht ein Impuls (Trigger) in Form eines Satzes, Wortes, Foto oder einer Geste von anderen Menschen, um diesen angstvollen Moment im Kopf zu erleben.

Das bedeutet, dass ich in meinem taeglichen Leben entweder die bewusste Entscheidung treffe, in die Vergangenheit oder Zukunft zu gehen, oder durch einen Impuls dorthin versetzt werde. Was hat das jetzt aber mit Zeitreisen zu tun?

Nehmen wir an, Du hast ein schreckliches Erlebnis aus Deiner Kindheit (in meinem Fall Gewalt der Eltern aber nimm ruhig irgend eines aus Deinem Leben) und bist heute selbst Erwachsen. Dieses Erlebnis aus Deiner Kindheit macht Dir immer noch Angst und Du bist wuetend, weil Dir das geschehen ist. Vielleicht hast du den Kontakt zu Deinen Eltern oder der Person abgebrochen, oder Dir ist schon mal die Hand gegen die eigenen Kinder ausgerutscht. Nachts traeumst Du von dem Erlebnis. Im taeglichen Leben willst Du vielleicht bei Eltern, die ihr Kind in der Oeffentlichkeit schuetteln und grob packen dazwischen gehen. Wenn Freunde Dich auf Deine Eltern ansprechen reagierst Du gereizt und wimmelst ab. Stell es Dir ruhig vor und schau, wo dieses Ereignis ueberall Dein Leben beeinflusst.

In Deinem Kopf existiert die fixe Idee, dass es so, und nur so geschehen ist und nie wieder gut gemacht werden kann. Denn die Vergangenheit kann nicht geaendert werden. Die Vergangenheit ist ein Stein und Zelluloid gemeiselt und in Deinem allwissenden Kopf, der es nie vergessen wird, festgebrannt. Nicht mal eine Entschuldigung kann Dir helfen, denn Du musst damit leben.

Wirklich? Ich bin mit meinem Bewusstsein in meine Vergangenheit gereist und habe sie einfach mal frech geaendert und geschaut, was geschieht? Aus einem Monster der Kindheit wurde ein Mensch, dem ich mein Leben verdanke und mein Talent. Zudem hat das schlimme Ereignis dafuer gesorgt, dass ich heute hier sitze und diese Erfahrung niederschreiben kann fuer Dich, lieber Leser, um Dir ein Werkzeug in Form von Wissen zu geben.

Wer seine Vergangenheit festhalten und an ihr kleben will, wird auch in Zukunft in seinem Leben von den negativen Auswirkungen leiden. Denn sie wiederholt sich immer und immer wieder.

Wer erkennt, dass er seine Vergangenheit aendern kann, der wird eine glueckliche Zukunft haben.

Mit aendern meine ich hier nicht, sich wie eine tibetanische Gebetsmuehle vorzugaukeln, es ist nicht wahr und das schreckliche Erlebnis leugnen. Ich meine damit, mit dem Wissen des heutigen Erwachsenen seine Vergangenheit betrachten und seinem fruehem Ich zu erklaeren, was da eigentlich abging.

Als Kind habe ich nicht verstanden, warum ein Alkoholiker gewalttaetig ist? Warum er trinkt? Warum ihm diese brennende Fluessigkeit so viel wichtiger ist, als seine Familie? Ich habe auch nicht verstanden, warum die Mutter bei so einem Menschen bleibt? Warum die Polizei ihm nicht eine Wunderpille geben kann, damit er damit aufhoert? Warum Gott so etwas ueberhaupt zulassen kann? Warum andere Kinder so viel bessere Vaeter haben? Nein, von all dem hatte ich als Kind in der damaligen Situation keine Ahnung.

Heute verstehe ich es. Warum? Weil ich jahrelang nach Antworten gesucht habe, um es zu verstehen. Weil es mir wichtig war, es zu verstehen, damit ich es dem kleinen Kind von damals erklaeren kann. Ihm sagen kann, dass es furchtbar ist, aber es ueberleben wird. Dass es noch viele furchtbare Momente erleben wird, aber immer in Sicherheit ist, wenn es auf seine Intuition hoert. Wenn ich mich zurueck erinnere an diese Momente, dann war da immer etwas da, dass mir das Gefuehl gegeben hat, dass alles richtig ist. Heute wuerde ich sagen, ich konnte mich selbst aus der Zukunft fuehlen, weil meine Zukunft wusste, dass ich ueberleben werde. Und die Zeit hat es moeglich gemacht.

Ich betrachte die Zeit heute als ein verwobenes Netzwerk auf dem unser Bewusstsein wahllos hin und her switscht. Wie ein gewaltiges Pilzgeflecht oder ein neuronales Netzwerk des Gehirns. Mein Bewusstsein bewegt sich nicht durch eine Landschaft, sondern durch die Zeit. Gefaellt mir das Jetzt nicht mehr, wechsel ich den Zeitstrang indem ich einfach mal links statt rechts abbiege. Schon sind da keine alten Baracken meiner Kindheit mehr, sondern Neubauten. Ich werde zum Zeitreisenden meines Lebens. Wuerde mein Vater haute noch leben, haette ich schon laengst mit ihm darueber geredet, was war. Diese Moeglichkeit habe ich jedoch nicht mehr, mich als erwachsener Mensch mich ihm und unserer Vergangeheit zu stellen.

Was ich tun kann, ist in meinem Bewusstsein in die Vergangenheit zu reisen und die Erinnerung aus dem Wissen als Erwachsener Mensch zu betrachten. In der Vergangenheit war da immer ein Monster vor mir, schwankend, lallend. So sah es das Kind. Heute sehe ich einen Menschen der einfach nur Angst hatte vor dem Leben. Der ueberfordert war mit einem wissbegierigen Kind und dem Problemen des Lebens, eine Familie zu ernaehren. Der sich schaemte, dass er keinen besseren Beruf erlernt hatte und es die Familie schwer hatte. Einfach einen Menschen, der viel zu wenig in den Arm genommen wurde, fuer das, was er ist, sondern immer nur fuer seine Fehler bestraft wurde. Ein Mensch, der zu jedem Zeitpunkt das Beste gab, was er geben konnte. Und wer sich fragt, wie das sein kann, hast du niemals einen Moment, wo Du den naechstbesten Menschen in Deinem Leben anpamst, weil Du einfach genervt bist und er jetzt einfach herhalten muss? Warst Du noch nie von Deinen Problemen ueberfordert?

Manchmal ist auch das Schlechteste von uns das Beste,

was in dem Moment moeglich ist.

Eine Zeitreise in die Vergangenheit ist keine Reise, sie veraendert nicht viel. Es hat viele dieser Reisen gegeben, in denen ich es verstehen wollte und als Erwachsene betrachten. Anfangs liefen die Bilder immer aus meiner Kindheitsperspektive ab, ehe ich als Beobachter von außen zusah. Erst dann sah ich auch mein Verhalten, das dazu beigetragen hatte. Provokationen, weil ich den betrunkenen Vater nicht mehr ernst nahm und so Aufmerksamkeit von ihm erzwingen wollte. Gewalt ist auch Aufmerksamkeit und besser als gar keine Reaktion. Wer seine Vergangenheit aendern will, der sollte es langsam angehen, sich notfalls Hilfe holen oder jemanden, mit dem er reden kann. Ich mache viel mit mir selber oder Vertrauenspersonen aus. Manche brauchen viel Beistand. Alles ist ok. Dennoch wuerde ich raten, mit einer nicht ganz so schlimmen Erinnerung anzufangen, ehe es an die großen Brocken geht. Es ist zwar nur eine Erinnerung, die tut nicht weh, es geschieht nichts. Aber je traumatischer, umso schwerer ist es, sie noch mal zu durchleben.

Alles, was da geschieht, ist unser Kopfkino. Aber es kann viel bewegen und aufruetteln und hinterher erst mal tagelang die Welt in unseren Gefuehlen unter gehen. Und jedes Gefuehl ist in Ordnung. Es wird auch anfangs nicht viel geschehen. Aber mit jeder Reise wird sich das Bild veraendern. Die Situation ist nicht mehr so bedrohlich und schlimm, wie wir es glaubten. Wir wissen ja, dass wir heute noch leben. Und sich am „beinahe“ aufhaengen, ist nicht hilfreich. Ich kann jeden Tag beinahe beim Autofahren sterben, mal ganz wenig, mal etwas mehr und dann mal fast, weil einer meinem Außenspiegel bedrohlich nah gekommen ist – um genau 20 cm. 😉

Ich weiß, was ich bis heute alles erlebt habe. Ich weiß heute, warum Menschen trinken und was mit Alkohol zusammen gehoert. (wenn es Drogen sind, dann informier Dich darueber. Ist haeusliche Gewalt, dann gibt es auch dafuer haufenweise Fachliteratur, … .) Je mehr Du ueber ein Thema weißt, was Dich belastet, umso mehr nimmst Du dem Thema den schrecken, weil DU es verstehen kannst. Du kannst es dadurch loslassen. Ich habe so ziemlich jedes Buch, das mit dem Thema zusammenhaengt verschlungen, mit Betroffenen geredet, Erfahrungen ausgetauscht. (Wem das reden schwer faellt, anonyme Gruppen wie Al-Anon, … helfen, einfach mal googlen.) Das Lieblingsgetraenk meines Vaters war neben Bier, Chantre. Ich trinke bis heute kaum Alkohol, weil er mir einfach nicht schmeckt und mir meine kostbaren Gehirnzellen zu heilig sind fuer einen Vergessensheitsrausch. Bewusste und gelebte Lebenszeit ist mir wichtiger. Dennoch habe ich eines Tages nach meinen Zeitreisen wissen wollen, was das besondere an dem brennenden Gold ist. Also habe ich stundenlang eine Flasche Chantre angeschaut, sie angefasst, in die Hand genommen, gefuehlt. Sie gegen das Licht gehalten. Ich habe mich mit dem Alkohol so lange befasst, bis es kein boeses Zauberelexier mehr ist, dass meinen Vater verhext hat, sondern eine ganz normale Fluessigkeit. (Funktioniert mit allem, was Dir Angst macht. Fass es an, begreife es und nimm ihm so den Schrecken).

Wie sieht diese Zeitreise aus, wenn ich sie mache?

Ich suche mir ein ruhiges Plaetzchen und schließe die Augen. Atme mehrmals und entspanne. Dann gehe ich zu Oskar, meinem Bibliothekar und bitte ihn, um die Erinnerung. Du kannst Dir auch Seifenblasen vorstellen, in der die Erinnerungen aufbewahrt werden, oder irgendetwas anderes. Hauptsache es ist NICHT normal, sondern sehr phantasievoll. Das macht es leichter, es als Erinnerung zu betrachten, die Du veraendern kannst. Oskar kommt dann mit einer Sternenstaubkugel zu mir und gibt sie mir. Diese schaue ich mir lange an, schuettle sie ein paar mal und beobachte die glitzernden Lichtexplosionen darin. Dann geh ich in die Erinnerung und schaue sie mir einfach an. Je nachdem, wie lange ich es aushalte und gehe wieder raus. Da ist alles, das große Geheimnis.

Anfangs geschieht nicht viel. Am Anfang geht es nur darum die Erinnerung zu betrachten. Wer in seine Vergangenheitsperspektive rutscht, ist ok. Einfach weiter versuchen, bis Du es irgendwann aus der Distanz betrachten kannst. Dann nimmst du Kontakt zu Deinem juengeren Ich auf und beginnst es zu erklaeren, was da gerade geschieht. Ich lasse die Erinnerung dann schoen erstarren und rede mit mir selber lange, ehe die Erinnerung weiterlaeuft. Wichtig ist zu begreifen, der Ablauf bleibt immer der selbe. Die Erinnerung wird sich nicht veraendern. Das schreckliche Erlebnis wird immer und immer wieder passieren. Das, was sich langsam aendert, ist Dein verstehen der Situation, bis Du irgendwann merkst, es ist gut so, wie es ist. Bis Du es loslassen und akzeptieren kannst. Dann ist Oskar gluecklich, weil er eine alte Erinnerung endlich ablegen kann. Aber keine Angst, Du kannst immer wieder nach ihr fragen und sie betrachten.

Bei mir ist im Laufe der Zeit noch etwas geschehen. Es ist inzwischen ganz weit weg und fuehlt sich schon fast unwirklich an. So in etwa wie, „und das soll mir passiert sein? Wow, aber gut, dann gehen wir das naechste an. Weil wenn ich das geschafft habe, dann kann ich ganz andere Dinge schaffen.“

Wie wirkt sich das jetzt auf Denen Zukunft aus?

Entspanntheit. Das Leben wird ruhiger und einfacher. Die Erinnerung, die Dich bisher kleingehalten und Umstaende bereitet hat, sie zu vermeiden, ist weg. Und damit auch der Grund, zukuenftig Umwege zu gehen, immer vom Schlimmsten auszugehen oder sein Leben von etwas aus der Vergangenheit beherrschen zu lassen.

.

SpielWeltv3-Oskar-Erinnerung

.

Zeitreisen sind moeglich – in unserem Bewusstsein. Wir koennen in jede Zeit unseres Lebens mit unserem Denken eintauchen, den vergangenen Moment anders betrachten und ihn dadurch fuer uns veraendern. Wir denken anders ueber ihn und dadurch verliert er seinen Schrecken. Umgekehrt funktioniert es genauso gut. Ein Moment, der scheinbar unwichtig war, kann durch unser veraendertes Betrachten zum Schluesselmoment unseres Lebens werden oder zu einer wundervollen Erfahrung, die fortan unser Leben bereichert.

Entweder ist unsere Vergangenheit wertlos und schrecklich, oder wertvoll und wundervoll. Egal, was wir erlebt haben, aendern wir die Betrachtung, ist alles moeglich.

Wir sehen uns in der der SpielWelt, wach auf und veraender Dein Leben.

Danke fuer Deine Unterstutzung.cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg
SpielWelt® ist eine eingetragene Marke von ©Andrea R Walla

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s