Ich baue mir die Welt, widewidewie sie mir gefaellt – Die Macht von Energiefelder

Ok, ich gebe es zu. Es hat einen Vorteil ein pinselschwingender Bildvisionaer zu sein. Aber nur, weil jemand keinen Pinsel zur Hand hat, heißt das nicht, dass wir uns keine Bilder vorstellen duerfen. Die Faehigkeit, sein sehen zu verbessern (und hier ist nicht die Sehkraft gemeint, sondern die Vorstellungskraft) kann jeder trainieren.

Kinder haben sie noch, die Vorstellungskraft, aus nichts einen SpielPlatz zu machen. Einfach ein Stueck Schachtel zu nehmen und damit den ganzen Tag zu spielen. Sandkuchen backen, der nicht schmeckt, aber ein Gefuehl vermittelt, wie es geht. Da wird schon mal eine alte Bretterbude zum Palast und ein verwachsener Baum zum maechtigen Baumhaus, mit Zug- und Haengebruecke, Schaukeln und Vorratslager versteht sich.

In dem Post Die Macht der Kindheitstraeume ging es darum, wann wir aufgehoert haben, diese Vorstellungskraft zu nutzen. Heute geht es darum, diese Kraft zu trainieren.

Die Macht der Energiefelder

Spielweltv3-Luft

Als Kind war die Welt noch in Ordnung, wir sahen alles, was wir wollten. Große Palaeste, schnelle Autos

und in meinem Fall den unsichtbaren Freund Charly, der immer bei mir war. Ja, so ein unsichtbarer Freund, den niemand sieht ist echt cool – das kann ich heute sagen. Haette ich von ihm als ich noch Kind war erzaehlt, waeren die Augen zweier Erwachsener nicht nur groß geworden, sondern mit mir zum naechsten Arzt gerauscht, oder haetten gleich den Exorzistenpfarrer gerufen.

(Liebe Eltern, wenn Euch Euer kleiner Stolz von einem unsichtbaren Freund erzaehlt, dann nehmt es bitte ernst und steckt es nicht in die Klappse. Es ist alles gut, denn der unsichtbare Freund weiß Dinge, von denen ihr keine Ahnung habt. Liebe Kinder, wenn ihr unsichtbare Freunde habt, dann behaltet sie und lasst sie Euch von niemanden wegnehmen.)

Warum Charly? Nun ja, in der SpielWelt gibt es da den alten weisen Kaunz namens Tczarles (gesprochen Charles), der mir immer schon viel ueber die Welt erzaehlt hat. Als Kind hieß es fuer mich Charly. Vielleicht kam der Name von dem Film Charly – Alle Hunde kommen in den Himmel. Einer der fruehkindlichen gluecklichen Momente mit meinem Vater. Zumindest verbinde ich mit dem Namen Charly etwas Schoenes und er war immer da, wenn ich ihn brauchte. So ein unsichtbarer Freund ist mehr als Cool, denn er weiß alles, kennt auf alles eine Antwort und wer einen Charly hat, der weiß, Charly kuemmert sich. (Oder hat Millionnenkontakte und unsichtbare Freunde, die sich kuemmern.)

So ein unsichtbarer Freund als Kind, ist

der ideale Freund als Erwachsene (Dein Energiefeld der Zielereichung)

Warum sollte ich als Erwachsener so etwas daemliches tun, wie mir einen unsichtbaren Freund vorstellen? Mit ihm reden, ihm einen Namen verpassen und so tun, als ob er mit mir an meinem Konferenztisch sitzt (Couchtisch geht zur not auch 😉 ) und mit durch die Welt geht? Oder Fragen ueber das Leben besprechen? Warum? Du kannst dadurch den idealen Freund in dein Leben ziehen und kennen lernen, wen du weißt, wie es sich anfuehlt und was Du fuer einen Menschen in Deinem Leben haben willst. Wie soll Dein idealer Freund sein? Du moechtest Antworten auf die Fragen des Lebens haben? Eine Art James fuer Wissen? Dann stell ihn Dir vor, und frag ihn. Er wird antworten.

Autoren und Blogger nutzten diese Technik, sich ihren Leser vorzustellen. Ihren Leser, fuer den sie das hier schreiben. Wer soll lesen? Welche Menschen interessieren sich hierfuer? Es ist eine Art Musteravatarleser mit Namen und Lebenslauf. Eine Vorstellung, wer hier liest, denn ich kann hier nicht durch den Bildschirm direkt zu Dir schauen. Dafuer einen Avatarleser. Es geht hierbei nicht darum, verrueckt durch die Straßen zu laufen, und Selbstgesrpaeche fuehren. Es geht darum, ein Energiefeld zu kreieren, dass die eigenen Wuensche aussendet und erfolgreich in Dein Leben zieht. Das Wort Energiearbeit wird meist so esoterisch behandelt. Derweil tun wir nichts anderes als Energiefelder unserer Wuensche zu erzeugen, und mit jeder Visualisierung das Feld staerken und weiter schwingen lassen. Stell Dir vor, Du willst einen idealen Freund haben, ob Beziehung oder Freundschaft ist egal. Du stellst ihn Dir vor, gibst ihm vielelicht einen Namen, aber Du bekommst eine Vorstellung davon, welche Art Freundschaft Du moechtest. Daran ist nichts verwerfliches oder Besitzergreifendes, (so lange es nicht reale Personen sind, die Du unbedingst willst – das funktioniert nicht). Dein Freund antwortet und wird Dir die idealen Menschen fuer Dein Feld schicken.

SpielWelv3t-GluehlampeDas ist auch der Grund, warum sich Eltern ganz locker entspannen koennen, wenn ihre Kinder mit unsichtbaren Freunden reden. Kinder machen genau das intuitiv.  Sie bauen ein Energiefeld ihrer Wuensche und geben ihm das Gesicht eines Freundes. Sie stellen sich ihre innere Welt als diesen guten Freund vor, der ihnen Antworten gibt und hilft, die innere Welt zu nutzen. Die Welt antwortet dann auf das Feld. Wenn Charly mir als Kind gesagt hat, geh zu Mama und sag das, dann hat es immer wunderbar funktioniert und ich bekommen, was ich brauchte.

Ein ganz einfaches Beispiel aus meinem Autorendasein. Ich sehe Dich, meinen Leser nicht. Ich habe keine Ahnung, wie Du am anderen Ende des Bildschirmes aussiehst? Was Dich bewegt? Was Du erlebt hast? Was Du wissen willst? Wie so ein Weg der Veraenderung aussieht? Welche Bereiche er beruehrt? Wo Du abgeholt werden willst? Aber mein Munsteravatarleser weiß es, mein Feld, dass ich aufbaue, weiß es. Mein Musteravatarleser ist diese Energie, ein Stellvertreter eine Verbindung, die zwischen uns kommuniziert. Wenn mein Musteravatarleser mir sagt, ich soll das lassen (wie momentan mich am update in der alten Version des Web-Books SpielWelt zu verkuensteln und lieber Zeit in den Umbau, Abschluss von Kapitel 1 und Vorausbau von Kapitel 2 auf die neue Software investieren, auch wenn es laenger dauert, als geplant), dann ist es gut. Denn Du als Leser willst ja schnellstmoeglich wissen, wie es in der SpielWelt weiter geht, auch mit Kapitel 2. Du willst wissen, was die wenigen positiven Gedankenenergien, wie zum Bleistift Eileb, Tczarles und Ursidae gegen ein ganzes Dunkles Reich ausrichten koennen, um Dein Leben zu verbessern.

Fuer wen schreibe ich genau. In meinem Fall steht mein Musteravatarleser fuer eine Zielgruppe, die ihr Leben veraendern und genauer wissen will, wie das Unterbewusstsein aussieht. Sie will sich nicht nur durch diverse Ratgeber quaelen, sondern das Rundumpaket. Der Ratgeber fuer die trockenen Themen (dieser Blog) und die Phantastische Geschichte (das Web-Book SpielWelt) dazu, die es bildhaft erklaert und auf das passende Kapitel in diesen Ratgeber verlinkt. Die Verknuepfung zwischen Theorie und der notwendige Veraenderung im Unterbewusstsein.

Wissenschaftlich ist heute erwiesen, dass unser Gehirn nichts wirklich erleben muss, damit unser Koerper reagiert und unsere Gefuehle anspringen. Es reicht, wenn wir es uns vorstellen, das warme Gefuehl der Sonne auf der Haut, den frischen Wind, der uns das Haar ganz leicht zerzaust. Sand, der sich zwischen unsere Zehen quetscht, wenn wir unsere Fueße darin vergraben waehrend wir dem Sonnenuntergang am Meer zusehen. Oder eine zarte Beruehrung auf der Haut und schon … . Es ist niemand da, wir schließen die Augen und stellen uns einfach Kopfkino vor. Tagtraeume, tauchen ein in eine virtuelle Welt. Wenn wir das Tagtraeumen nur nutzen, zum Traeumen, bleibt es ein Traum. Aber wenn wir uns gezielt unsere Traeume vorstellen, die wir in unserem Kopf bereits erreicht haben, dann geschieht etwas magisches. Wir fangen an, unsere innere Macht zu nutzen und ihr zu zeigen, was wir wollen. Wir bauen uns ein Energiefeld. Je konzentrierter, klarer und bestimmter wir uns auf ein Thema konzentrieren, umso mehr Energie geben wir hinein und umso schneller wird es wahr werden.

Wie kann ich meine Vorstellung verbessern und das Energiefeld staerken?

Wie alles mit taeglicher Uebung und Beharrlichkeit. Auch, wenn es langweilig ist, sich taeglich immer und immer wieder das glueckliche Leben mit dem Traumberuf oder Familie vorzustellen, es ist so lange Vision, bis ich die gluecklichen Menschen vor mir wirklich habe. Erfolgreiche Firmen stellen sich nicht die Kunden vor, sondern zufriedenen Gesichter ihrer Kunden, wenn sie das Produkt nutzen. Ich stelle mir gerne spannenden Erfahrungsaustausch meiner Leser vor, die ihr Wissen weitergeben und mithelfen, dass viele Menschen eine Bereicherung erfahren. Lachende und glueckliche, zufriedene Gesichter, die Faehigkeiten in sich entdeckt haben und jetzt anwenden und die Welt bunter und schoener machen. Es gibt einen Satz, tu gutes und rede darueber. Ich halte es anders. Hilf anderen, sich zu verbessern und gebe ihnen dabei das Gefuehl, es selbst geschafft zu haben. Das ist fuer mich freie Entfaltung. Alles existiert in unserer Vorstellung, ehe es Wirklichkeit wird. Wir holen es quasi aus den luftigen Sternenhimmel herab zu uns in die feste Materie, bis wir es in Haenden halten.

Folgende Hilfsmittel haben sich bei mir bewaehrt. 

  • Lesen bildet. Ratgeber, Fachbuecher zu meinem Wunschthema, alles an wissen, was mich dem Ziel naeher bringt und wichtig – auch umsetzen.
  • Fotos inspirieren. Bilder zu meinem Thema, ein Visionboard bauen, das Ziel als Bild um es jeden Tag zu sehen. Ich nutze dazu gern mein Tablett, um es laufend zu ergaenzen.
  • Meditation beruhigt den Geist. Wer schwierigkeiten mit dem still sitzen und nichtstun hat, sollte erst mal in kleinen Dosen von wenigen Minuten anfangen.
  • Handarbeit (malen, basteln, Gartenarbeit, stricken, haekeln, …) erdet und fokussiert. Wenn ich nicht weiter komme, dann erledige ich irgend eine stupide Arbeit und mein Kopf wird klarer.
  • Schreiben klaert Gedanken. Musik hoeren und die Gedanken schweifen lassen.

Auch Fragen helfen, seine Vorstellung zu fordern. Aber die Antwort kommt nicht gleich. Es dauert eine Weile, bis Ideen auftauchen, wenn die Frage immer wieder wiederholt wird.

  • Wie koennte es hier aussehen, wenn ich alles so gestalten kann, wie ich will?
  • Was wuerde ich anders machen?
  • Was will ich haben, wenn ich mich ernst und wichtig nehme?
  • Wie fuehle ich mich wohl?
  • Was kann ich der Welt geben?
  • Wieso bin ich wertvoll?
  • Warum braucht mich die Welt?

Wer seine Scham ueberwindet, der macht einen Megasprung wie Supermario mit Powerpilz.

Wer traut sich, zu seinem Spiegelbild laut zu sagen: Ich liebe Dich?

Ja? Gratuliere, ein tolles Gefuehl, dass fuer sich selbst empfinden zu koennen. Wer es nicht kann, eine einfache Ueberlegung: Du kannst in keinem Menschen hinein sehen. Du wirst nie wissen, wie sehr Dich jemand liebt. Du kannst nur wissen, wie sehr Du Dich selbst liebst. Weil Du es in Dir fuehlen kannst.

Als ich vor ueber zehn Jahren damit anfing, kam ich mir regelrecht bloed vor. Ich stehe in meinem Bad und sage mir selbst laut, ich liebe mich. Bescheuert und frustrierend, denn … ich fuehlte es nicht. Ich fuehlte es sehr lange Zeit nicht. Ich fuehlte Wut, Hass und spuckte mein Spiegelbild an. Ich kam mir daemlich vor, als ich die ersten Affirmationen allein in meinem Schlafzimmer leise vor mir hin nuschelte, damit mich niemand hoerte. Was sollten die Leute denn von mir denken? Dass ich verrueckt war? (Zu der Zeit war Charly schon vergessen und die SpielWelt meilenweit weg von mir). Ich redete mit mir selber? Ja, hat meine Mama immer gemacht, nur genau das Gegenteil. „Du bist bloed, Du bist dumm. Deine Fueße sind hässlich.“ Leise hat sie es vor sich hergesagt, damit es keiner hoerte. Sie selbst hat es schon lange nicht mehr bemerkt. Es war immer noch laut genug, dass ich es gehoert hatte.

Wir reden den ganzen Tag in unserem Kopf mit uns, sagen uns schreckliche und kleinhaltende Gedanken ueber unser Gewicht, unsere Dummheit und anderen Unwahrheiten. Aber etwas positives laut ausprechen, dass fuehlte sich fuer mich an, wie ein Verbrechen gegen mich selbst. Ungewohnt und irgendwie falsch. Heute ist es lange schon das exakte Gegenteil. Ohne Affirmationen meiner Wuensche durch den Tag gehen, keine Chance. Jeden Tag morgens, mittags, abends kurz visualisieren ist fast, wie Zaehneputzen. Es fuehlt sich heute einfach falsch an, mir selbst etwas negatives und abwertendes zu sagen. Denn egal, wo ich heute stehe und wie gut ich etwas kann, ich weiß, dass ich es immer so gut mache, wie es im Moment moeglich ist. Das ist mal perfekt, das ist auch mal scheiße – und es darf ok sein, denn ich darf auch mal Fehler machen.

Wer es schafft, seine Scham gegen das Positive zu ueberwinden, der erhaelt den Powerpilz, den Quantenbeschleuniger.

Die Vorstellungskraft ist kein Feind. Sie ist der Beste Freund, den wir haben. Wir duerfen sie jederzeit nutzen, um mit unserer Macht zu kommunizieren. Wir muessen uns dabei nicht schaemen und uns nicht rechtfertigen, warum wir jetzt vor uns hinbabbeln. Wir muessen die hunderttausend Klebehilfszettel in der Wohnung nicht rechtfertigen. Denn viele erfolgreiche Visionaere haben auf die Meinung anderer gepfiffen und ihre Wohnung mit Hilfsgedanken zugekleistert. Sie haben es vorgemacht, den Bau des eigenen Energiefeldes, der Griff nach den Sternen, damit wir unsere Traeume leben koennen.

andrearwalla-Traeume

.

Wir sehen uns in der der SpielWelt, wach auf und veraender Dein Leben.

 

Danke fuer Deine Unterstutzung.cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg
SpielWelt® ist eine eingetragene Marke von ©Andrea R Walla

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: