Zweifel sind schon eine verdammt geile Sache

Wenn ich in meinem Leben nicht weiter komme oder Antworten haben will, dann weiß ich heute, dass mein Unterbewusstsein immer Antwortet. Jedoch war es bis hierher ein langer und „unglaubwuerdiger“ Weg. Unglaubwuerdig, weil ich mir lange selbst nicht geglaubt habe. Lang … weil ich durch meine Zweifel die Antworten hinaus gezoegert habe und nie da war, wenn Sam, der Postbote aus dem Unterbewusstsein zustellen wollte.

Doch, lest selber und denkt Euch Euren Teil dazu.

Zweifel sind schon eine verdammt geile Sache

Zweifel

(fuer das Dunkle Reich)

Wie das Unterbewusstsein tickt ist im Grunde ganz einfach.

Da hockt so ein kleiner Dschin in Euch, der brav in seiner Flasche wartet, bis ihn jemand weckt. Sobald er einmal geweckt wurde, flitzt er los in das Reich der Traeume und Wuensche und gibt alle Bestellungen auf, die er erhalten hat. Das bekannte Problem dabei ist, dass er nicht nur auf bewusste Gedanken reagiert, sondern auch auf unbewusste.

In dem Artikel Wie Deine Gedanken um die Welt schwingen bin ich schon naeher auf das Problem einfangen. Das Gehirn denkt durchschnittlich 60.000 Gedanken am Tag und ist ein fauler Hund. Das der Dschinn die nicht alle erfuellen kann, ist klar. Aber unter den 60.000 Gedanken sind viele dabei, die sich gleichen und um die gleichen Themen drehen. Angst vor allem moeglichen zum Bleistift. Angst vor Arbeitslosigkeit, Angst vor Versagen, Angst vor dem Verlassen  werden. Angst vor Armut. Angst vor … ? 60.000 Gedanken jeden Tag in denen sich ueberwiegend die gleichen Gedanken verbergen.

Wir denken nicht die ganze Zeit, „Oh Gott, ich werde Arbeitslos?“ Nein. Wir denken unterschwellig daran, wenn wir kritisiert werden, Fehler machen, Zeitung ueber die Arbeitslosenquote lesen, Arbeitslose sehen, unser Chef uns zusammen scheißt, unsere Kollegen uns kritisieren, der Kollege erfolgreicher im Job ist als wir, Rechnungen ins Haus flattern, Zahlungen sich verschieben. Das sind alles unterschiedliche Themen, doch unbewusst denken wir dabei den selben negativen Grundgedanken. Den Grundgedanken, der uns in der Magengegend drueckt und Gefuehle erzeugt. Dieser Grundgedanke ist das, was Dschinn als Befehl anerkennt. Ist es ein positiver Grundgedanken und wir bekommen eine Gehaltserhoehung, super. Doch ist es ein negativer und die Kuendigung flattert ins Haus … sollten wir an unseren Grundgedanken arbeiten. Der Dschinn in uns fuehrt aus, was wir ueberwiegend denken. Er unterscheidet nicht, was wir wollen und was nicht. Mittlerweile ein altbekanntes Thema fuer diejenigen, die sich mit der Materie schon vertraut gemacht haben.

Das bedeutet folgendes.

  • Das, was im Außen kommt ist das, was ich in mir glaube und erzeugt habe. Gefaellt mir nicht, was ich sehe, kann ich mich darueber aergern und die Situation verfluchen. Doch dann gebe ich meine Macht ab und zwinge mich, in der Situation zu verharren.
  • Begreife ich, das ich es erschaffen habe, auch, wenn es mir nicht gefaellt, kann ich es aendern.

So ein Bullshit! Ja, den Satz habe ich schon oft gehoert und ihn selber jahrelang geglaubt. Doch mal ehrlich? Wer zwingt mich, in einer ungluecklichen Beziehung zu bleiben, wenn ich mich nur noch schlecht und traurig fuehle? Ich kann sagen, mein Partner ist Schuld. Ja. Aber dieser Gedanke aendert nichts und hilft mir nicht. Andere haben auch den Mut, diese Situation zu verlassen, also warum sollte ich es nicht auch duerfen?

Ich habe immer nur solche Beziehungen und keiner liebt mich.

Ja, das dachte ich auch mal und leg es mit meinem Unterbewusstsein gerade drauf an, genau das herauszufinden, ob es nicht doch besser geht. 🙂

Bestellungen beim Universum ist nichts Neues. Termin setzten, wuenschen und loslassen. Und doch funktioniert das Ganze nicht so richtig ueber den Kleinpopselkram hinaus. Warum wohl? Ich habe es ausprobiert mit dem Ipad Pro und Stift, nach dem Buch „E2 von Pam Grout„. Es ist hilfreich, was Pam schreibt, wenn man mit der Materie vertraut ist. Die Vorstellung, dass das Unterbewusstsein wie ein Lichtschalter funktioniert, der jederzeit angeknipst werden kann finde ich genial. Sie bietet verschiedene Tests, um das Unterbewusstsein zu testen. Und so etwas lasse ich mir natuerlich nicht entgehen, ich lerne ja immer noch dazu.

In den letzten 20 Jahren habe ich viel ausprobiert und gelesen, um mein Unterbewusstsein zu erforschen und zu nutzen. Und ich bestelle regelmaeßig meine Wuensche. Nur meine Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich mit „Termindruck“ nicht arbeiten kann, wie Pam es beschreibt. Das funktioniert bei kleinen Dingen, wie ein Schmetterling im Winter, weil in Facebook oder einem Buch leicht ein Bildchen innerhalb von zwei Tagen auftauchen kann. Ich bin also laengst ueber die Glaubensfrage hinweg, dass das Unterbewusstsein liefert, hin zu der Frage, WANN das Unterbewusstsein meins liefert? Und gegebenenfalls den Kurs zu aendern fuer das naechst Mal.

Warum Termin bei mir nicht funktioniert?

SpielWelv3t-GluehlampeWenn ich mir vorstelle, das Unterbewusstsein liefert mir innerhalb von zwei Tagen ein Ipad-Pro mit Stift dann kommt automatisch der Zweifel hoch, der nicht daran glaubt, dass es in der kurzen Zeit moeglich ist. Andererseits will ich aber den Beweis haben, dass es moeglich ist. Also gehe ich eine selbsterfuellende Prophezeihung ein, die sich nicht bewahrheitet und somit mein Pad nach zwei Tagen nicht bei mir war. Was mich jedoch interessiert und deswegen teste ich es auch aus, ist das wann? Wie lange braucht mein Verstand um zu glauben, dass es moeglich ist, damit das Unterbewusstsein taetig werden kann? Das ist eine spannende Ueberlegung, weil ich die Tatsache nicht mehr anzweifele in meinem Kopf, sondern nur noch den Zeitpunkt. Ich glaube (noch), dass große Wuensche laenger brauchen. Ich glaube das noch so lange, bis ich genug Beweise in der Realitaet gesammelt habe, die mir das Gegenteil beweisen. Aktuell liefert mein Unterbewusstsein groeßere Dinge innerhalb von 4 Wochen.

Kleinere Wuensche erfuellen sich mittlerweile von sofort bis zu zwei Tagen. Ich taste mich mit meinem Bewusstsein langsam in die Materie heran und dehne meine Grenze, was moeglich ist, immer weiter aus. Das tue ich uebrigens auch beim Preis der „Bilder aus dem Unterbewusstsein“, der sich von ein paar hundert € vor 15 Jahren zu ueber 10.000 € heute hochgeschraubt hat.

Wer mit seinem Unterbewusstsein zusammen arbeiten moechte und die Schaetze darin heben moechte, muss erst mal lernen, mit dem Dschinn zusammen zu arbeiten. Mit unserem persoenlichen Asisstenten, der versucht, jeden Wunsch nach besten Moeglichkeiten zu erfuellen. Ein Beispiel. Wenn Du zu Dschinn sagst, Du willst einen Kaffee, dann beschwer Dich bitte nicht, wenn er schwarz und ohne Milch und Zucker geliefert wird. Bestell den naechsten Kaffee einfach MIT Milch und Zucker.

Genauso ist es mit einer Beziehung. Welche Faehigkeiten soll der Partner haben? Vorlieben? Raucher oder Nichtraucher? Berufsgruppe, Selbststaendig? Ein Arbeitstier das viel verdient oder ein Familienmensch? Tierlieb oder Hundehasser? Biertrinker oder Weintrinker? Kunstliebhaber oder Fussballfan? Heiraten oder nicht? Welche Traeume willst Du mit ihm erleben? Wobei soll er Dich unterstuetzen? Wobei willst Du ihn unterstuetzen?

Vielleicht schmunzelst Du jetzt, oder denkst, die Spinnt, die Tante! Aber mal ein einfache Frage:

Was glaubst Du, wann bekommst Du das Haus, das Du willst?

  • Wenn Du der Baufirma ein ungefaehres Budget vorgibst, irgendwelche Restfliesen verbaut werden sollen, Farbe an den Waenden ist egal, Genauso wie Leitungen, Heizung, ob es Keller hat oder Dachstuhl ist ebenfalls Wurscht. Zimmer? Hallo, wir sind zu dritt, die Baufirma wird ja wohl wissen, was wir haben wollen … !

Oder 

  • Wenn Du bis zur Steckdose alles durchbesprichst, wie genau das Haus aussehen soll? Was es kosten soll? Welche Farbe innen und Außen? Wie das Haus aussehen soll, wenn Du genau in Deinem Bewusstsein siehst, wie Du mit Deiner Traumfamilie vor dem Kamin im Winter gemuetliche Spieleabende veranstaltest…?

Eine Beziehung ist der wichtigste Mensch in unserem Leben. Kein Firmenchef vergibt den Posten des Prokuristen, seines Stellvertreters seiner Firma, mal einfach so und aus Laune. Er will wissen, DASS er den Posten an die Person vergeben kann! Warum sind wir es uns nicht wert, genau so zu denken? Wir sind das Wichtigste, was wir in unserem Leben haben und gestatten irgend jemanden, mit uns unser Leben zu teilen und jammern dann ueber das katastrophale Ergebnis an Streit, Meinungsverschiedenheit und Streß.

Ja, ein Beziehung ist Arbeit. Aber soll ich diese Arbeit ueberhaupt investieren, wenn ich nicht wie geplant nach Kanada gelange, sondern in den Kosovo?

Ob es sich um den Traumjob, das Traumwohnhaus, das Auto, Kueche, Hobby, … handelt spielt keine Rolle. Dschinn muss alles genau wissen, damit er es perfekt umsetzen und in Auftrag geben kann. Das erfordert aber das Bewusstsein, alles haben zu duerfen, was man wirklich wuenscht. Du darfst alles haben, was Du willst!

Puh, große Verantwortung, denn das ist ganz schoen schwierig. Dazu muesstest Du erst mal eine Entscheidung treffen, auf was du in Deinem Leben verzichten willst, weil es nicht mehr Platz hat … .

Wer an der Macht des Unterbewusstseins zweifelt, der muss nehmen, was kommt.

Das dachte ich auch jahrelang. Wieso kann es nicht einfach sein? Wieso darf ich nicht das und das haben? Warum muss ich verichten? Einerseits war der Wunsch da, andererseits der Zweifel zu duerfen. Es geht hier um eine Macht, die viel, viel groeßer ist, als wir alle zusammen. Und wir hadern damit, ob wir eventuell ein kleines Quaentchen davon in Auftrag geben duerfen, wenn diese Macht nicht all zu beschaeftigt ist … . Sind wir uns nicht mehr wert? Diese Macht ist groß. Aber sie braucht uns, um sich auszudruecken. Sie will uns jeden Wunsch erfuellen, das ist ihr Dasein, ihre Aufgabe, ihr Zweck.

Nimm das Beispiel Geld. Hast Du hemmungen, es zu benutzen fuer Deine Wuensche? Fuehlst Du Dich schlecht, wenn Du an all die armen Menschen denkst, die weniger haben? Bereitet es Dir Unbehagen, Deine Wuensche zu erfuellen? Mir hat es jahrelang im Magen gelegen und immer kamen alle anderen vor mir. Mir ging es nicht gut dabei und ich habe den Armen damit auch nicht geholfen. Im Gegenteil. Lasse ich weniger Geld fließen, fließt dem anderen auch weniger zu und so fuehrt die Sparpolitik zu noch weniger fuer alle. Geld ist weder gut noch schlecht. Es ist eine Energie, die wir nutzen duerfen. Geld ist es egal, ob Du arm bist oder reich. Es steht Dir zu Diensten. Wenn Du jedoch zum Dschinn sagst, Du brauchst es nicht, weil es so viele Arme gibt, dann laesst Dschinn den Geldfluss in Deinem Leben versiegen.

Mein Bewusstsein habe ich nicht von heute auf morgen geaendert. Aber ueber Jahre immer ein bisschen. So dass ich heute weiß, wenn mir ein Ergebnis nicht gefaellt, brauche ich nicht mehr zu Jammern und zu schimpfen und Ausreden zu suchen, sondern setzte mich mit meinem Dschinn bei Kaffee und Kuchen an einem Tisch und gehe die naechste Bestellung genauer durch.(Bevorzugt Sachertorte, ich liebe sie 🙂 ) Veraendere ein paar Details, ueberlege mir genauer, was ich moechte und lass ihn seinen Job machen.

In dem Beitrag Bau Dir eine Rettungsanker habe ich das Thema Anker erklaert. Gut ist es, sich so einen Anker im Leben zu basteln, denn der hilft, bei seiner Meinung zu bleiben. Der groeßte Konkurrent von Dschinn ist der Zweifel.

Habe ich Dschinn meine Bestellung gegeben, damit Sam sie mir liefern kann, flitzt er los. Auftakt vom Zweifel, der auftritt und um mich herum tanzt. Er redet mir Zweifel ein, dass ich das nicht brauche, dass es zu teuer ist, dass es nicht gut ist, dass ich das nicht verdient habe, … . Der Zweifel ist gewieft und geschickt. Er ist ein Diener des Dunklen Reiches, verschlagen und unscheinbar. Niemand hat ihn jemals gesehen. Jeder kennt nur seine Stimme, die er in finsteren Naechten fluestert. Und was geschieht dann? Wir pfeifen Dschinn zurueck und aendern unseren Wunsch. Er wird kleiner, unscheinbarer. Wir werden zu diesen laestigen Menschen, die drei Mal anrufen, um am Ende das Treffen abzusagen, weil jetzt doch Waeschewaschen wichtiger ist.

Der Zweifel taucht jeden Tag auf. Bei unseren 60.000 Gedanken taeglich nach alten Muster, hat er nicht viel zu tun. Wir denken ja nur ein paar Mal positiv und diese paar Gedanken zerschmettert er mit dem kleinen Finger. Werden wir bewusster, wacher, wissend, was wir wirklich wollen, dann eiert er richtig. Umgarnt uns, streut seine angstmachenden Fallen aus und versucht uns zu ueberreden, nicht auf Dschinn zu hoeren. Um uns in der Phase noch zu ueberzeugen, muss er mit Angstkeulen um sich schlagen und er hat keine Hemmungen, es zu tun. Hauptsache, wir zweifeln weiter und bleiben klein. Bleiben von ihm und dem Dunklen Reich beherrschbar.

Was gegen den Zweifel tun?

Das ist leider der Hacken an der ganzen Sache. Es ist immer eine bewusste Entscheidung notwendig, die konsequent umgesetzt werden muss.

Wer heute seinen Job kuendigt und glaubt morgen laufen ihm Kunden die Bude ein, weil er so ein unwiderstehlicher Berater ist, der wird seinen Weg machen. Es wird hart werden, der Aufprall, aber die Erfahrung wird ihn Lichtjahre nach vorne katapultieren. Warum? Weil er sich freiwillig in eine Situation begibt, wo er ins Handeln kommen muss. Wo er lernen muss, seine Faehigkeiten zu nutzen und vertrauen zu haben, dass es funktioniert.

In der Regel rate ich niemanden, seinen Job ins blaue hinein zu kuendigen. Der Zweifel sitzt da und lacht sich ins Faestchen. Er wird mit Dir eine Wette abschließen: „Mal sehen, wie lange Du durchhaelst? Mal sehen, ob Du immer noch so ueberzeugt bist, wenn die Mahnungen ins Haus flattern?“ Und genau das kann passieren, wenn der Zweifel gewinnt und es schafft, ein Gefuehl zu erzeugen: Ich schaff das nicht, ich verdien das nicht!

Das Unterbewusstsein liefert uns alles, was wir ihm auftragen. Ob es Bewusst oder aus Angstgefuehlen heraus bestellt wurde. Eines Tages taucht der Bote auf, ich nenne ihn Sam, der mir meine Lieferung bringt. Wenn sie mir nicht gefaellt, dann sollte ich kueftig aufhoeren, Sam dafuer verantwortlich zu machen. Er ist nur der Bote, der den Kaffee ohne Milch und Zucker liefert. Ich kann natuerlich weiterhin Gott oder eine Macht dafuer verantwortlich machen, und verlangen, dass die doch wissen, muessen, was ich will. Es ist ja schließlich Gott, von dem wir sprechen.

Ok, wenn es Gott ist, dann ueberleg mal, was der fuer einen stressigen Tag haben muss. Jeden Augenblick klopfen die Wuensche von 7 Milliarden Menschen an seine Tuer, Milliarden Tier- und Pflanzengattungen, Milliarden Mikroorganismen, einem gesamten Universum mit Milliarden von Sternen, … . Aha. Und da willst Du darauf bestehen, dass er in dem Ganzen auch noch wissen muss, dass Du Kaffee MIT Milch und Zucker wolltest?

spielwelt-wien

Wir sehen uns in der der SpielWelt, wach auf und veraender Dein Leben.

PS: Eins noch. Wenn Du Deinen Zweifel klein bekommst, die Bestellungen unterwegs sind, dann sorge dafuer, dass Du auch geistig anwesend bist, wenn Sam liefert. Wenn Du Dir in der Zeit sorgen machst, hast du keine Zeit fuer seine Lieferung. 😉

PPS: Und wenn Du fragen hast. Dann stell sie einfach. Die Antworten begegnen Dir im täglichen Leben. Das kann ein Post auf Facebook sein, oder Twitter. Eine Werbereklame beim Autofahren. Dein Anker der Auftaucht (bei mir ist es ein pinkes Auto). Oder das, was ein Mensch dir gegenueber sagt.

PPS: Wenn das Universum Dir schon Seine Wuensche erfuellen soll. Dann habe wenigstens dem Anstand achtsam zu werden und ihm zu vertrauen.

.

Hat Dich der Artikel bereichert? Dann bedanken wir uns fuer Deine Unterstutzung.

spielweltv3_handweiser_paypal

cropped-cropped-markenlogo-walla-spielwelt-e1411154532143.jpg              Alternativ

SpielWelt® ist eine eingetragene Marke

One Comment on “Zweifel sind schon eine verdammt geile Sache

  1. Pingback: Wie Du Dein Bewusstsein auch ohne rote Pille aufweckst | Spielwelt® blog

Du hast auch etwas Wichtiges zu sagen. Tu es.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: